30.04.2019 06:26 |

Ballett:

Jackos Moonwalk ohne Happy End

Beatles, Rolling Stones oder der legendäre Club 27 rund um Jimi Hendrix, Kurt Cobain oder Janis Joplin. Der frühere Ballett-Chef des Salzburger Landestheaters Peter Breuer widmete sich nebst dem klassischen Ballett auch immer wieder den Rocklegenden. Jetzt lässt er den King of Pop Michael Jackson auferstehen.

„Ich habe Jackson Ende 1970 in Recklinghausen live erlebt und war von seiner Musik, Choreographie und Bühnenshow einfach nur begeistert. Er gehört für mich, trotz aller Vorwürfe des Kindesmissbrauchs zu den größten und erfolgreichsten Entertainern der Welt“, schwärmt Breuer und genau deshalb den 2009 verstorbenen Sänger mit dem Ballett „Moonwalk“ nun eine Hommage setzt.

Ab 3. Mai rollt Breuer im Probenzentrum Aigen die Jackson-Geschichte allerdings nicht chronologisch auf. Vielmehr spiegelt er seinen Seelenzustände, wie seine ständige Einsamkeit und damit verbundene Sehnsucht nach Anerkennung und familiärer Zuneigung, anhand von Tanzszenen wider. Dabei reicht das Repertoire von Ballett über Contemporary Dance und Stepptanz bis hin zu den unverkennbaren Jackson-Moves – Thriller und Billie Jean natürlich inklusive.

„Das Stück beginnt quasi am Höhepunkt seiner Karriere. Er rockt die Bühne gerade mit seinem Song ,The way you make me feel’, als ihn plötzlich kreischende Fans stürmen, und er sich komplett überfordert vom Rummel in die Einsamkeit flüchtet. Bei diesem Rückzug begegnet er seinem ,inneren Ich’ (Pedro Pires) und beginnt mit ihm zu Albinonis Oboenkonzert zu tanzen“, so Breuer Montag beim Probenbesuch. Besonders berührend ist auch die Szene, in der Jackson – die Rolle übernimmt Diego da Cunha – auf seine Idealfrau Angel (Anna Yanchuk) bei Bachs ,Air’ trifft.

Dennoch spart der frühere Ballettchef – er inszeniert fürs Landestheater nach wie vor eine Produktion im Jahr – Jacksons Medikamentensucht, sowie die ständigen Vorwürfe des Kindesmissbrauchs nicht aus. „Ihm widerfährt z.B. im Rauschzustand eine Reise in die Vergangenheit, wo er auf den kleinen Jacko (Karine de Matos), sowie seinen tyrannischen Vater Joe (Iure de Castro) trifft“, so Breuer, der auch kein happy, sondern eher bitteres Ende in Aussicht stellt.

Moonwalk - Ein Michael Jackson Ballet, Uraufführung 3. Mai Probenzentrum Aigen, Tickets: service@salzburger-landestheater.at

Tina Laske
Tina Laske
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 18. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: zVg; Krone Kreativ)