23.04.2019 16:32 |

Coups in ganz Europa

Mädchen als Einbrecher: Netzwerk zerschlagen

Coups in ganz Europa hat eine Einbrecherbande verübt, die jetzt durch erfolgreiche Wiener Ermittler zerschlagen werden konnte. Den hochprofessionell arbeitenden Serbinnen wurden 31 Straftaten nachgewiesen. Von den Bossen wurden auch minderjährige Mädchen auf Beutetour - meist hatten sie es auf Schmuck und Geld abgesehen - geschickt.

„Den typischen Einbrecher gibt es nicht mehr. Kinder und Jugendliche werden vermehrt für solche Verbrechen rekrutiert. Wenn sie sich auffällig in Stiegenhäusern herumtreiben, sollte sofort die Polizei alarmiert werden“, so der mit seiner Spezialeinheit länderübergreifend operierende Chefinspektor Andreas Lang.

Kooperation mit Europol
In 18-monatiger Ermittlungsarbeit wurden gemeinsam mit Kollegen der europäischen Polizeibehörde Europol mittlerweile zwölf Bandenmitglieder identifiziert. Ihre Spur der Verwüstung zieht sich von Österreich über Frankreich, Belgien und Deutschland bis in die Schweiz.

In Wien in flagranti ertappt
Auf die Spur der verzweigten Bande kamen die Ermittler durch zwei Mädchen im Alter von 16 und 18 Jahren. Diese waren in Wien auf frischer Tat bei einem Einbruch ertappt worden. Zuletzt erfolgten in Belgien weitere zwei Verhaftungen.

Mark Perry, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter