20.04.2019 06:01 |

Missverständnis

Irrtümlich für tot erklärt: Wiener „auferstanden“

Ostern ist das Fest der Auferstehung - heuer auch für den 89-jährigen Döblinger Eduard W. Der rüstige Witwer wurde von seinem Schweizer Telekom-Anbieter brieflich für tot erklärt. Da er das Missverständnis telefonisch nicht aufklären konnte, meldete sich W. mit einem humorvollen Brief ins Leben zurück.

Verwunderung löste Anfang des Monats ein Brief seines Telekom-Anbieters an die Familie des Döblingers aus. Mit dem Hinweis, dass zuvor ein Schreiben mit dem Vermerk „Adressat verstorben“ retourniert wurde, bat man um Information, wie mit dem bestehenden Vertrag umgegangen werden soll. Gleichzeitig sprach das Unternehmen der Familie und den Angehörigen ein „aufrichtiges Beileid“ aus.

„Bin vom Tode wieder auferstanden
Doch W. erfreut sich guter Gesundheit und ist sogar noch als Botschafter für die Hohe Warte aktiv. So griff der Döblinger zum Hörer, um die Sache aufzuklären. Wie der irreführende Vermerk auf das Schreiben kam, ist ihm ein Rätsel. Leider ging es W. wie vielen Kunden von Telekomfirmen - er schaffte es nur in die Warteschleife. Nach zwei 15-minütigen Versuchen gab der Döblinger auf.

Nun schrieb er einen Brief, in dem er sich herzlich für die Beileidswünsche bedankte. „Wie Sie sehen, bin ich vom Tode wieder auferstanden, was ja um diese Zeit nicht weiter verwunderlich ist“, klärte er den Irrtum auf und bewies dazu noch reichlich Humor (siehe Faksimile).

Philipp Wagner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter