09.04.2019 06:43 |

Weniger Bonus

Salzburg AG: Auf so viel verzichten die Manager

Die Obuskrise vom vergangenen Herbst kommt die beiden Salzburg-AG-Vorstände Leonhard Schitter und Horst Ebner nun teuer zu stehen. Sie verzichten zusammen auf mehr als 67.000 Euro an Bonuszahlungen.

Heute tagt der Aufsichtsrat der Salzburg AG. Zentraler Punkt: die Bilanz für 2018. Vorstandssprecher Leonhard Schitter und sein Kollege Horst Ebner werden dabei anbieten, dass sie auf einen Teil ihres Jahresbonus verzichten – den beiden stünden jeweils rund 90.000 Euro zu. Hintergrund ist die Obuskrise vom vergangenen Herbst. „Wir haben im öffentlichen Verkehr Planungsfehler begangen. Wir übernehmen dafür die Verantwortung und stehen dazu“, so Schitter.

Aus Aufsichtsratskreisen hört man, Schitter werde auf 25 Prozent oder rund 22.500 Euro, Ebner auf 50 Prozent (45.000 Euro) verzichten. Ebner, der bis zur Krise für den Verkehrsbereich verantwortlich war, soll sich aber mit Händen und Füßen gewehrt haben und zeigte sich auch in einem Brief an den Aufsichtsrat wenig einsichtig.

Wolfgang Fürweger
Wolfgang Fürweger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter