25.03.2019 11:10 |

Auf Langstreckenflug

Boeing muss wegen Rauch im Cockpit notlanden!

Eine Boeing 787-900 von United Airlines mit 256 Passagieren an Bord ist am Montag auf Neukaledonien notgelandet. Die Maschine wurde auf dem Weg von Australien in die USA in das französische Überseegebiet umgeleitet, weil offenbar Rauch aus dem Cockpit kam, wie ein Mitarbeiter der Betreiberfirma des Flughafens von Noumea sagte. Die Passagiere hätten das Flugzeug nach der Landung „in Ruhe“ verlassen.

Die Maschine war im australischen Melbourne gestartet und sollte planmäßig nach Los Angeles fliegen. Wegen des Notfalls wurde das Flugzeug nach Neukaledonien umgeleitet, das rund 2700 Kilometer nordöstlich von Melbourne im Südpazifik liegt.

Maschine wird technisch untersucht
Laut der Internetseite der Zeitung „Les Nouvelles Caledoniennes“ waren in dem Großraumflugzeug die Sauerstoffmasken heruntergefallen. Der Radiosender RRB berichtete, allen Passagieren gehe es gut. Sie müssten die Nacht aber in Noumea verbringen, weil das Flugzeug technisch untersucht wird.

Druck auf Boeing nimmt zu
Boeing steht nach zwei Abstürzen von Flugzeugen vom Typ Boeing 737 MAX 8 massiv in der Kritik. Am 10. März stürzte eine 737 MAX 8 der Ethiopian Airlines kurz nach dem Start in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba ab, im Oktober war eine Lion-Air-Maschine des gleichen Typs vor der indonesischen Insel Java verunglückt. Insgesamt starben bei beiden Abstürzen fast 350 Menschen. Die Abstürze wiesen Ähnlichkeiten auf, weshalb die gesamte 737-MAX-Flotte nicht mehr fliegen darf.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter