19.03.2019 15:22 |

„Vor Lachen gestorben“

Karfreitag-Tweet: Keine Ermittlungen gegen Mair

Die Staatsanwaltschaft Innsbruck wird nach dem umstrittenen „Jesus-Sager“ des Klubobmanns der Tiroler Grünen, Gebi Mair, kein Ermittlungsverfahren einleiten. Dies sagte Staatsanwaltschaftssprecher Hansjörg Mayr am Dienstag. Es habe keinen Anfangsverdacht gegeben, so Mayr.

Der grüne Klubobmann hatte im Zuge der Karfreitags-Debatte getwittert: „Am Karfreitag um 15 Uhr ist Jesus am Kreuz vor Lachen gestorben“. „Die Staatsanwaltschaft ist zu dem Ergebnis gekommen, dass man diese Aussage nicht aus dem Zusammenhang reißen kann“, erklärte Mayr. Es sei darum gegangen, Kritik an der Regierung zu üben und nicht Jesus zu verspotten oder lächerlich zu machen, fügte er hinzu.

FPÖ zeigte Mair an
Die Staatsanwaltschaft habe den Sachverhalt bereits Ende Februar, nachdem zwei Anzeigen von Privatpersonen eingegangen waren, geprüft. Am Sonntag war bekannt geworden, dass auch der FPÖ-Politiker und Innsbrucker Stadtrat Rudi Federspiel Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck wegen des Verdachts der Herabwürdigung religiöser Lehren eingebracht hatte. „Sollte diese Anzeige den gleichen Inhalt haben, wie die bereits vorangegangenen, wird sich an der Sache nichts mehr ändern“, sagte Mayr.

„Wollte mich nicht über Jesus lustig machen“
Der Klubobmann hatte sich nach Veröffentlichung des Tweets umgehend entschuldigt. „Damit wollte ich mich nicht über Jesus lustig machen, sondern ausdrücken, dass die Entscheidung der Bundesregierung zum Lachen ist. Entschuldigung an alle Gläubigen, die sich angegriffen fühlen. Keine Entschuldigung bei der Regierung für meine Kritik“, hatte Mair getwittert.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Große Ambitionen
Coutinho: Ziel ist der Gewinn der Champions League
Fußball International
Heiß begehrt
FIFA-Rekord: Zehn Bewerber für Frauen-WM 2023
Fußball International
Tirol Wetter
19° / 22°
starker Regenschauern
16° / 22°
starker Regenschauern
16° / 20°
leichter Regen
16° / 22°
starker Regenschauern
15° / 27°
einzelne Regenschauer

Newsletter