11.03.2019 11:50 |

Doping-Skandal

Übergabe der Komplizen nach Deutschland fixiert

Das Landesgericht Innsbruck hat am Montagvormittag beschlossen, dass beide Komplizen des Sportmediziners Mark S., die bei der Anti-Doping-Razzia in Seefeld in Tirol festgenommen worden waren, nach Deutschland übergeben werden sollen. Bei dem Mann ist die Entscheidung bereits rechtskräftig, die Frau legte allerdings Beschwerde ein.

Zudem wurde die Übergabehaft für beide Komplizen verlängert. Der Mann soll nun, da er weder gegen die Verlängerung der Haft, noch gegen die Übergabe nach Deutschland Beschwerde eingelegt hatte, in den nächsten Tagen nach Deutschland ausgeliefert werden.

Komplizin bleibt vorerst in Innsbruck in Haft
Die Frau hatte in beiden Fällen, also sowohl gegen die Übergabehaft als auch gegen die Übergabe, Beschwerde eingelegt. Somit müsse sich nun das Oberlandesgericht Innsbruck mit dem Fall befassen, wie die Staatsanwaltschaft berichtet. Dies könnte einige Wochen dauern. Die Komplizin des Sportmediziners bleibt somit vorerst in Innsbruck in Haft. 

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol Wetter
12° / 21°
wolkig
9° / 19°
wolkig
8° / 19°
wolkig
10° / 19°
wolkig
9° / 21°
wolkig

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter