09.03.2019 17:52 |

„Wollten sie nicht“

Befreite IS-Sex-Sklavinnen verbrennen ihre Burkas

Man kann und will sich nicht vorstellen, was diese Frauen in den letzten Monaten und Jahren durchmachen mussten. Israa und ihre Leidensgenossinnen wurden vor Kurzem aus den Fängen des Islamischen Staats befreit. Kurz danach verbrannten sie ihre Burkas, die sie eigenen Aussagen zufolge nie tragen wollten.

Israa ist wie viele andere vom IS versklavte Frauen Jesidin. Sie ist Teil einer religiösen Minderheit mit mehreren Hunderttausend Angehörigen. Die 20-Jährige wurde vom IS als Sex-Sklavin verkauft und musste immer eine Burka tragen.

„Es hat mich sehr belastet“
„Als sie mich erstmals zwangen, die Burka zu tragen, fühlte es sich an, als ob ich ersticken würde“, beschreibt Israa ihre Abneigung gegen das Kleidungsstück. „Das hat mich sehr belastet.“ Die 20-Jährige erzählt, dass sie nie eine Burka tragen habe wollen und sie sie jedes Mal abgelegt habe, wenn sie allein gewesen sei.

„Nun habe ich sie verbrannt und damit abgeschlossen. Gott sei Dank“, zeigt sich die junge Frau erleichtert. „Ich wünschte, ich könnte auch den Daesh (arabisch für den IS, Anm.) so verbrennen, wie ich es mit meiner Kleidung getan habe.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich
Juventus „baggert“
Zaubert Neymar bald an Cristiano Ronaldos Seite?
Fußball International

Newsletter