08.03.2019 15:31 |

Landung im Atlantik

Raumkapsel „Crew Dragon“ zur Erde zurückgekehrt

Nach rund einer Woche im All ist der unbemannte Testflug der SpaceX-Kapsel „Crew Dragon“ am Freitag mit ihrer Landung im Atlantik (siehe Video oben) erfolgreich zu Ende gegangen. Das Raumschiff hatte sich rund fünf Stunden zuvor planmäßig von der Internationalen Raumstation ISS abgekoppelt, wie die US-Raumfahrtbehörde NASA mitteilte.

Die „Crew Dragon“ wasserte wie geplant um 14.45 Uhr MEZ mithilfe von vier großen Fallschirmen im Atlantik. Von dort wurd die Kapsel mithilfe eines Schiffes wieder an Land gebracht. Mit der Landung hat SpaceX der NASA bewiesen, dass das Unternehmen in der Lage ist, eine bemannte Raumfahrtmission zu realisieren. „Gute Wasserlandung von Dragon bestätigt“, twitterte die von Tesla-Chef Elon Musk gegründete Firma.

Video: Hier dockt die „Crew Dragon“ von der ISS ab:

Testpuppe mit Sensoren an Bord
Die Raumkapsel des Unternehmens SpaceX von Tesla-Gründer Elon Musk hatte am vergangenen Wochenende nach rund 27 Stunden Flugzeit an der ISS angedockt. Es war das erste Mal, dass ein privat gebauter und betriebener Crew-Transporter von amerikanischem Boden aus zur ISS flog. An Bord ist lediglich eine Testpuppe voller Sensoren anstelle von Raumfahrern.

Ziel der USA ist es, wieder selbst bemannte Flüge zur Raumstation zu schicken und nicht länger von Russland abhängig zu sein. Seit dem Ende des Spaceshuttle-Programms der NASA im Jahr 2011 können Astronauten nämlich nur noch mit russischen „Sojus“-Kapseln zur ISS gelangen. Die USA wollen künftig stärker auf private Unternehmen für bemannte Missionen ins All setzen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen