Entschuldigte sich

Strafe für „Skandal-Jubel“: Geldbuße für Simeone!

Atletico Madrids Trainer Diego Simeone ist um eine Sperre für das Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Juventus Turin herumgekommen. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) belegte den 48-Jährigen am Donnerstag wegen dessen obszöner Geste im Hinspiel (2:0) nur mit einer Geldstrafe von 20.000 Euro. Simeone hatte sich zwei Tage nach der Partie für sein unsportliches Verhalten entschuldigt (im Video).

Der Argentinier hatte das 1:0 seiner Mannschaft mit einem Griff in den Schritt gefeiert. Wegen Verfehlungen der Fans, die unter anderem Gegenstände in Richtung Spielfeld geworfen hatten, muss Atletico außerdem 38.000 Euro zahlen. Juventus wurde mit 30.000 Euro dafür bestraft, den Anpfiff der Partie verzögert zu haben. Trainer Massimiliano Allegri erhielt deshalb eine Verwarnung. Das Achtelfinal-Rückspiel findet am 12. März in Turin statt.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. April 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.