01.03.2019 13:41 |

Großprojekt

Radfahrer: Stadt plant „Hauptnetz“ mit 18 Routen

Bis 2025 werden zwölf Millionen Euro investiert, um die Lücke im Radwege-Netz zu schließen. Salzburg soll seine Stellung als Radhauptstadt Österreichs weiter ausbauen.

Derzeit werden 20 Prozent aller Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt. Bis 2025 soll der Anteil auf ein Viertel steigen. Dazu legten nun Verkehrsstadtrat Johann Padutsch (Bürgerliste) und Baustadtrat Lukas Rößlhuber (Neos) die Pläne für ein „Radhauptnetz“ vor.

Dieses umfasst die beiden Routen an der Salzach, zwölf Radialrouten ins Umland, drei Ringrouten in der Stadt und einen „Uni-Highway“ als Nord-Süd-Verbindung. Bis 2025 sollen 150 Projekte umgesetzt werden, um die Lücken im Radwege-Netz zu schließen. Jährlich stehen zwei Millionen Euro zur Verfügung. Die ersten Schwerpunkt: Breitere Radstraßen entlang der Salzach, Lückenschluss Richtung Bergheim und Planung einer Radverbindung zwischen Gnigl und Schallmoos.

Wolfgang Fürweger
Wolfgang Fürweger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 05. März 2021
Wetter Symbol