43 Tiere freigegeben

Ab 2. Mai: Otter-Jagd in Kärnten wird verlängert

Kärnten
27.02.2019 06:43

Die nicht unumstrittene Jagd auf Fischotter geht weiter. Obwohl per Ausnahmegenehmigung 39 der an sich geschützten Tiere entnommen worden seien, hätten sich die Fischbestände in Kärnten nicht erholt, heißt es. Daher wird die Otter-Jagd per Verordnung verlängert: Ab 2. Mai stehen weitere 43 Tiere auf der Abschussliste.

Schlauer als gedacht: Nach anfänglichen Startschwierigkeiten bei der Fallenjagd auf gewiefte Otter haben Jäger mittlerweile 39 zum Fang freigegebene Tiere in die Falle gelockt. „Wir werden das Kontingent von 43 Tieren noch vor Fristende ausschöpfen - das heißt für mich, die Umsetzung der Fischotterverordnung läuft sehr gut“, meint Landesrat Martin Gruber.

(Bild: Gabriele Moser)

300 Euro Fangürämie für Otter
Von einer Erholung der Fischbestände könne aber keine Rede sein, heißt es. Als Ansporn bieten Fischer den Waidmännern 300 Euro Fangprämie - wir haben berichtet. „Einige Flussstrecken sind leergefressen. Auch in Zuchtteichen richten die Otter weiter große Schäden an“, berichten Fischer von den Beutezügen der gefräßigen Tiere.

Um den Bestand (mehr als 360 Exemplare werden in Kärnten vermutet) auf ein „erträgliches Maß“ zu reduzieren, wird die Jagdfreigabe auf den Fischfresser verlängert: Ab Mai gilt wieder ein Kontingent von 43 jagbaren Ottern. Für tragende Fähen, also weibliche Tiere, gilt allerdings bis Ende November eine Schonzeit. 150 Jäger haben sich für die Jagd ausbilden lassen. 

Thomas Leitner
Thomas Leitner
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele