So, 24. März 2019
21.02.2019 12:57

Zwei Tote in München

Streit am Bau eskaliert: Chef erschießt Polier

Großeinsatz der Polizei in München: Bei Schüssen auf einer Baustelle sind am Donnerstagvormittag zwei Menschen ums Leben gekommen. Wie die Polizei mittlerweile bestätigte, war es auf einer Baustelle nahe der Paulaner Brauerei in den Morgenstunden zu einem Streit gekommen. Der Baustellenleiter erschoss den Polier und dann sich selbst. Für die Bevölkerung bestand keine Gefahr, hieß es.

Anwohner im Münchner Stadtteil Au hatten wegen Schüssen kurz vor 9 Uhr die Polizei alarmiert. Mit 30 bis 40 Streifenwagen und Zivilfahrzeugen eilten die Beamten zu der Baustelle in der Ohlmüllerstraße, wie Polizeisprecher Sven Müller sagte (siehe Video oben).

Bei den beiden Toten handelt es sich um zwei Männer - einer der beiden sei der Täter, hieß es vonseiten der Polizei. Den Schüssen war ein Streit in unmittelbarer Nähe zur Paulaner Brauerei vorausgegangen. Die Bluttat ereignete sich auf einer Baustelle am Neudeck, wo sich das frühere Jugend- und Frauengefängnis befindet. Im Zuge der Auseinandersetzung erschoss der Baustellenleiter den Polier und dann sich selbst, wie die Polizei bestätigte. Das Opfer soll ein 50 Jahre alter deutscher Familienvater sein, zu dem Todesschützen machten die Behörden keine näheren Angaben.

Polizei hat Lage unter Kontrolle
Eine Polizeisprecherin hatte gleich zu Beginn des Großeinsatzes empfohlen, die betroffene Straße sowie die umliegenden Straßen zu meiden. Auf Twitter hatte die Münchner Polizei geschrieben, es bestehe keine Gefahr für Unbeteiligte. Die Lage sei unter Kontrolle.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. Auch schwerbewaffnete Spezialeinsatzkräfte waren im Einsatz. Das Landratsamt nahe der Baustelle in der Ohlmüllerstraße im Stadtteil Au wurde vorübergehend geschlossen. Der Trambahnverkehr in der Gegend wurde eingestellt. Kurz nach 11 Uhr wurden dann alle Sperren wieder aufgehoben.

Spezialisten der Kriminalpolizei begannen am Vormittag, Spuren zu sichern, wie ein Sprecher vor Ort sagte. Die Leichen seien zwischen Baucontainern gefunden worden. Es habe mehrere Zeugen gegeben.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ladehemmung
ÖFB: Die Chancen endlich „eiskalt“ verwerten
Fußball International
Bis 28.3. mitspielen!
Mit „Reisezeit“ die besten Urlaubsdeals sichern!
Reisen & Urlaub
Neustart für Deutsche
Reifeprüfung für die „jungen Wilden“ in EM-Quali
Fußball International
Star-Trainer packt aus
Darum hat Mourinho bislang alle Angebote abgelehnt
Fußball International
Prestigeduell
Israel - Österreich: Anpfiff zum großen Showdown!
Fußball International
Polizistenmutter tot
Sechster Frauenmord in NÖ: Enkel (28) festgenommen
Niederösterreich
Karriere-Desaster
Die peinlichsten Rollen der Hollywoodstars
Video Stars & Society
Neue Regelung ab 2020
Airbnb: Regierung legt härtere Gangart ein
Reisen & Urlaub
Gesunder Schlaf
Träumen Sie sich jung!
Gesund & Fit
„Fall Clementinum“
Misshandlung: Letzter Akt im Pflegeheim-Skandal
Niederösterreich

Newsletter