19.02.2019 16:13 |

Anti-Plastik-Aktivist:

„Wir richten wirklich heftige Umweltschäden an“

Christoph Schulz, Aktivist gegen Plastikmüll und Autor des Buches „Plastikfrei für Einsteiger“, war am Dienstag zu Besuch im krone.tv-Studio in Wien. Der Umweltschützer aus Deutschland verzichtet selbst fast gänzlich auf die Verwendung von Plastik und erläuterte im Gespräch mit Gerhard Koller sein Vier-Schritte-Programm, mit dem wir ohne viel Aufwand Plastik vermeiden und Alternativen finden können.

Schulz (30), für den schon vor einigen Jahren ein völlig vermüllter Traumstrand auf Sri Lanka zum Weckruf geworden war, weist darauf hin, dass Plastik „nur vom Menschen“ kommt und damit „richtig heftiger Schaden angerichtet wird“, da „wir den Kunststoff, der sich extrem langsam zersetzt, in der Umwelt hinterlassen“. Der Mensch müsse den vernünftigen Umgang mit Kunststoff erst erlernen.

Meerestiere erste Leidtragende
32 Millionen Tonnen Plastik landen jedes Jahr in der Umwelt. Leidtragende sind vor allem Meerestiere. „Jährlich sterben 100.000 Meeressäuger und eine Million Seevögel nur durch unseren Konsum“, so Schulz. Im Magen eines verendeten Wals wurden zum Beispiel 25 Nylonsackerl, 115 Plastikbecher und sogar zwei Flip-Flops gefunden. Bis 2050 könnten sich in den Ozeanen mehr Kunststoffteile als Tiere befinden.

Mikroplastik gelangt früher oder später in Nahrungskette des Menschen
Davon betroffen ist selbstverständlich auch der Mensch, den über die Tiere landet das Plastik früher oder später in unserer Nahrungskette. „Und wie sich das auf uns auswirkt, wissen wir noch gar nicht genau“, warnt Schulz. Fest steht hingegen, dass Mikroplastik eine Gefahr darstellt und bereits im menschlichen Körper nachgewiesen wurde.

Vier-Schritte-Programm zur Vermeidung von Plastik
Schulz, der auch den Blog CareElite betreibt, hat zum Thema das Buch „Plastikfrei für Anfänger“ geschrieben (Veröffentlichungstermin: 20. Februar 2019). Darin liefert er viele wichtige Hintergrundinformationen und ein einfach umzusetzendes Vier-Schritte-Programm zur Vermeidung von Plastik. „Man kann nicht von einem Tag auf den anderen plastikfrei werden. Das geht nur Schritt für Schritt“.

Weniger ist oft mehr
In dem Buch finden sich auch viele praktische Tipps für den Alltag. Weniger sei oft mehr, mit Minimalismus und Konsumverzicht vermeide man nicht nur Müll, sondern gebe auch weniger Geld aus. Der Konsument müsse mündiger werden und den Herstellern zeigen, dass sie die Produkte anders haben wollen.

Georg Horner
Georg Horner

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Primera Division
Griezmann mit Doppelpack bei Barcelonas 5:2-Sieg
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Sabitzers Leipziger schlagen Hütters Frankfurter!
Fußball International
Premier League
ManCity bleibt mit Auswärtssieg an Liverpool dran!
Fußball International
Violett weiter in Not
Wieder nix! Austria erzittert nur 2:2 bei Hartberg
Fußball National

Newsletter