15.02.2019 11:00 |

Nach EM-Nominierung

Hürden-Ass Bendrat: „Ich weiß ja, was ich kann“

Keine leichte Zeit für Salzburgs Vorzeige-Leichathletin Stephanie Bendrat. Die Hürdenläuferin lief in der bisherigen Hallensaison ihrer Form hinterher. Nach der Kadereinberufung für die Hallen-EM ist zumindest der Druck weg, das Limit erreichen zu müssen. Trotzdem hofft sie bei der Staatsmeisterschaft am Wochenende in Wien, dass ihr wie im Vorjahr endlich der Knopf aufgeht.

Man hat sich mittlerweile daran gewöhnt. Aus Salzburger Sicht nimmt lediglich eine kleine, aber feine Abordnung an der Hallenstaatsmeisterschaft der Leichtathleten Samstag und Sonntag im Ferry-Dusika-Stadion in Wien teil. Neben Hans-Peter Innerhofer (LC Oberpinzgau) über 1500 und 3000 Meter, Dreisprung-„Evergreen“ Michaela Egger sowie den schon bei der U20-ÖM prämierten Isaac Asare (60m, 200m, Weitsprung) und Ingeborg Grünwald (60m, Weitsprung; alle Union Salzburg) steht natürlich Stephanie Bendrat im Fokus.

Die 27-Jährige (Bestzeit über 60m Hürden: 8,02 Sekunden) kratzte zwar am Limit für die Hallen-EM Anfang März in Glasgow. Die bisherige Saison-Bestzeit von 8,25 Sekunden stellte die Union-Paradesportlerin aber selbst alles andere als zufrieden. Dazu kam die bärenstarke Konkurrenz bei internationalen Meetings. „Einerseits eine Ehre, in der Weltklasse starten zu dürfen. Aber wenn du dann die erste Hürde nicht gut erwischst, fällst du halt sofort zurück.“ Das Feintuning fiel im Trainingszentrum in Wattenscheid detailliert aus - vielleicht zu sehr. „Meine Bewegungen waren einfach zu kontrolliert. Ich bin nicht frei gelaufen, daher war ich auch nicht schnell“, erläutert Bendrat. Die betont: „Es ist ja nicht mein Ziel, nur das Limit zu erreichen. Ich weiß ja, was ich kann. Das Limit bin ich in den vergangenen Jahren wohl 15 bis 20 Mal gelaufen.“ In Wien soll es für Salzburgs einzige Titelverteidigerin nun wieder bergauf gehen. Schon im Vorjahr in Linz ist ihr bei der Staatsmeisterschaft der Knopf aufgegangen. Zweimal lief sie dort persönliche Bestleistung.

Um wieder Mut zu schöpfen, ist Steffi zuletzt aus Wattenscheid zu Familie und Freunden zurückgekehrt. „Da tut es gut, wenn mal jemand ein positives Wort übrig hat. Das ist mir in den vergangenen Monaten schon abgegangen“, gesteht die Modellathletin. Ihr Motto: „Frei drauf los laufen und wieder abrufen, was ich kann.“

Bei der zeitgleich stattfinden U18-Staatsmeisterschaft sind von Union und dem Leichathletik Team Salzburg gesamt elf Talente vertreten, die um Edelmetall rittern.

Walter Hofbauer
Walter Hofbauer

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Werner kommt nicht
Entscheidung gefallen: Bayern sagt RB-Stürmer ab!
Fußball International
Im Alter von 87 Jahren
Österreichs Ski-Pionier Gramshammer verstorben
Wintersport
„Persönliche Gründe“
Vapiano-Chef trat überraschend zurück
Welt
Deutsche Bundesliga
Sabitzer-Show: RB Leipzig demütigt Union Berlin!
Fußball International
Premier League
Fuchs-Klub Leicester luchst Chelsea einen Punkt ab
Fußball International
Frankfurts Matchwinner
„Schrecken war groß“: Kurze Sorge um Hinteregger
Fußball International
Tadic-Show zu wenig
3:3 nach 0:3! Altach mit bärenstarker Aufholjagd
Fußball National
Schlusslicht stärker
Austria enttäuscht wieder: Admira holt 1. Punkt!
Fußball National
Umstrittener Treffer
Schwab-Goldtor! Rapid gewinnt Hit gegen Sturm
Fußball National
„Das ist befremdlich“
„Ibiza-Dosenschießen“ auf SP-Fest sorgt für Wirbel
Niederösterreich

Newsletter