Nach Streit im US-Team

Die Pause macht Mikaela hungrig nach RTL-Gold

Ski-WM 2019
14.02.2019 11:06

Den US-Landsleuten Lindsey Vonn und Bode Miller hat der Start-Verzicht in Kombi und Abfahrt nicht gefallen, doch Mikaela Shiffrin ist begeistert und will am Donnerstag 14.15 Uhr (im LIVETICKER auf sportkrone.at) ihr zweites WM-Gold holen.

Mutter Eileen holte die Ski aus dem Kofferraum, Mikaela stopfte ihre Skischuhe in ihren Rucksack. Eine schwedische Familie schlenderte vorbei, der Papa zog die Rodel, auf der der Junior saß. Niemand schenkte den Amerikanern auch nur eine Hundertstel-Sekunde Aufmerksamkeit. Der wahrscheinliche Superstar dieser WM in Åre wurde schlicht nicht erkannt. Dabei wird Mikaela Shiffrin am Donnerstag Abend wohl zum zweiten Mal im Zielraum im goldenen Scheinwerferlicht stehen. Zumindest ist das der Plan der 23-Jährigen.

Olympiasiegerin
Den Riesentorlauf der Olympischen Spiele von Pyeongchang hat sie im Vorjahr zwar gewonnen, aber WM-Gold in dieser Disziplin fehlt ihr noch. Vor zwei Jahren schnappte ihr Tessa Worley den Titel vor der Nase weg. Das soll nicht noch einmal passieren. Auch deshalb hatte „Mika“ eine WM-Pause eingelegt und war nach Trysil in Norwegen geflüchtet. Ruhe, Batterien aufladen. Die Qualität der Trainingspisten in Åre war auch ein Grund: „Das war ein bisschen so, als würde man in einen Teich mit Piranhas geworfen werden.“

Krach im US-Team
Der Startverzicht in Kombi und Abfahrt brachte ihr dennoch Kritik ein. Speziell von den Landsleuten Lindsey Vonn und Bode Miller. Shiffrin aber kehrte begeistert aus Norwegen zurück: „Ich bin ein bisschen frischer für die beiden Technik-Rennen. Es fühlt sich an wie ein zweiter Start in dieser Weltmeisterschaft.“

(Bild: Christof Birbaumer, GEPA, krone.at-Grafik)

Hilfe von Pärson
Von den ehemaligen Ski-Stars Kjetil Aamodt und Anja Pärson erhielt die Amerikanerin Schützenhilfe: „Die Rennen auszulassen, war ein gscheiter Schachzug vonShiffrin.“ Sozusagen die Basis für die angestrebten Åre-Goldmedaillen zwei und drei, in Riesentorlauf und Slalom. Damit würde „Mika“ das Kunststück von Pärson wiederholen, die 2007 bei ihrer Heim-WMebenfalls drei Titel geholt hat.

(Bild: Christof Birbaumer / Kronenzeitung)

Hungrig nach Gold
Die Pause hat die 23-Jährige hungriger gemacht. Nicht nur auf Gold. In der Diskussion über ihren Startverzicht und ihre Aufgabe als Botschafterin des Sports sagte die Super-G-Weltmeisterin genervt: „Ich weiß nicht, ob ich das Gesicht des Skifahrens bin. In meinem Kopf denke ich mehr darüber nach, was ich zu Mittag essen werde.“ 

Die Startliste RTL:
 1 Mowinckel (Nor), 2 Shiffrin (US), 3 Rebensburg (D), 4 Vlhova (Slk), 5 Worley (Fra), 6 Holdener (Sz), 7 Brignone (It), 9 Haaser, 10 Liensberger, 11 Schild, 20 Truppe.

Georg Fraisl, Kronen Zeitung 

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele