06.02.2019 17:27 |

4 Mädchen belästigt:

Verwirrter „König David“ wird nun abgeschoben

Die Tage eines Georgiers in Österreich sind gezählt! Der 42-Jährige belästigte im Linzer Wissensturm vier junge Mädchen und schoss Bilder von ihnen. Nun wird er abgeschoben. Der Polizei gab er an „König David“ zu sein. Tatsächlich hat er ein Aufenthaltsverbot im Schengenraum.

Für einen 42-jährigen Georgier ist das Kapitel Österreich vorbei. „Er wird demnächst abgeschoben“, teilt die Polizei gestern, Mittwoch mit. Noch sitzt der Mann im Polizeianhaltezentrum.Er hatte vor wenigen Tagen vier Mädchen im ersten Stock des Linzer Wissensturms zunächst nach persönlichen Dingen gefragt. Anschließend hat er im Eingangsbereich der Bibliothek auch aus einiger Entfernung Fotos von den geschockten Mädchen geschossen.

Vor Einvernahme getobt
Der zur Hilfe geholte Ordnungsdienst der Stadt Linz alarmierte die Polizei. Diese nahm den tobenden Georgier auf die nahegelegene Bahnhofsinspektion mit. Bei der Einvernahme gab er dann einen völlig verwirrten Eindruck ab. Er behauptete „König David“ zu sein. Tatsächlich hatte der Verdächtige ein Aufenthaltsverbot für den gesamten Schengenraum.

Lob für Stadtwache
„Dieses Beispiel zeigt, dass es gut ist, Vorfällen nachzugehen und nichts unter den Teppich zu kehren“, ist der Linzer FP-Stadtchef Detlef Wimmer zufrieden. Als Sicherheitsreferent ist er Boss des Ordnungsdienstes.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter