So, 26. Mai 2019
23.01.2019 15:56

82 Kilo Cannabis

Drogenhandel im großen Stil: Quartett nun in Haft

Den „Krone“-Bericht über die Festnahme von vier mutmaßlichen Drogendealern bestätigte die Salzburger Polizei. Ein richtiger Erfolg, handelt es sich doch um größere Kaliber der Suchtgiftszene. Nun gaben die Ermittler weitere Details preis: von einer Bunker-Wohnung in Itzling bis hin zu grenzüberschreitende Drogentransporte mit einem Lastwagen.

Am Montag schnappten die Ermittler in einer Wohnung in Salzburg-Itzling zu, nahmen vier Männer fest. Mehr als 30 Kilogramm Cannabis und zwei Kilogramm Kokain sowie fast 30.000 Euro in bar stellten die Beamten vor Ort sicher. Das Suchtgift war in fünf vollgefüllten Kartons im Schlafzimmer gelagert. Das Verpackungsmaterial war ein klarer Hinweis auf mehrmalige Drogen-Lieferungen. Während die Polizisten arbeiteten, kamen drei weitere Männer zur Wohnung: Ein Serbe (47), ein Österreicher (27) und ein Slowene (25) wurden sofort festgenommen. Letzterer trug sogar zwei gepresste Platten an Kokain mit sich - insgesamt zwei Kilogramm.

Drogenfahnder auf der Lauer

Es ist der Höhepunkt nach langwierigen Ermittlungen: So hatten die Beamten anfangs einen Serben (49) im Visier, der mehrmals die Wohnung betrat und gleich daraufhin wieder verließ. Bei der Kontrolle hatte der Mann rund ein Kilogramm Cannabis mit, in seinem Fahrzeug fanden die Beamten auch Kokain. Dieser Mann gibt den Handel zu, auch, dass er mit einem Landsmann die so genannten Bunker-Wohnung angemietet hatte. Seinen Aussagen zufolge erhielt er zwischen November 2018 bis Jänner 2019 drei Drogen-Lieferungen: Insgesamt 82 Kilogramm Cannabis und 300 Gramm Kokain.

Von Slowenien nach Salzburg

Das Rauschgift kam mit dem LKW von Slowenien nach Salzburg. Ein Hauptabnehmer war der 27-Jährige: er allein soll mit neun Kilo Cannabis und 50 Gramm Kokain gehandelt haben. Ein weiterer Hauptabnehmer ist noch im Visier der Polizei. Er soll im selben Zeitraum elf Kilo an den Mann gebracht haben. Die Polizei betont: „Weitere Ermittlungen über die genauen Hintergründe und Zusammenhänge sind im Laufen. Ebenso die Auswertung der sichergestellten Gegenstände sowie schriftliche Aufzeichnungen“. Das Quartett wurde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt und in die Justizanstalt Puch überstellt.

Antonio Lovric
Antonio Lovric

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wähler gehen zur Urne
„Die Regierungsparteien haben uns enttäuscht“
Österreich
Unbeständig und kühler
Grau in grau: Regenwolken verdrängen wieder Sonne
Österreich
Zweite Liga
Rückschlag für Ried: 1:1 gegen Klagenfurt
Fußball National
Chance für Astronomen
Asteroid mit Mini-Mond flog an Erde vorbei
Wissen
„Schlimmer als 2018“
Warnung vor extremem Hitze-Sommer in Europa
Welt
„Zunehmende Verrohung“
Warnung in Deutschland vorm Tragen der Kippa
Welt
Als Touristenmagnet
Simbabwe erlaubt Büffeljagd mit Pfeil und Bogen
Reisen & Urlaub
Von Bayern bestätigt
„Trennung war nie Thema!“ Kovac bleibt bei Bayern
Fußball International

Newsletter