6 Gemeinden tüfteln:

Gemeinsame Ideensuche für Region rund um Gmunden

Über den Tellerrand schauen schadet nie! Und deshalb arbeiten sechs Gemeinden aus dem Bezirk Gmunden auch in einer Stadtregion an gemeinsamen Strategien. Gmunden, Altmünster, Gschwandt, Laakirchen, Pinsdorf und Vorchdorf setzen nun die ersten Projekte, wie einen Radstern oder eine Funsporthalle, um.

Kirchham und Ohlsdorf haben bei der Stadtregion Gmunden angeklopft und ihr Interesse bekundet. Im März stimmen die Gemeinden über einen Beitritt ab. „Denn dieser im Bezirk einzigartige Kooperationsraum zeichnet sich bereits als Erfolgsmodell ab“, ist Regionalmanager Christian Söser, der den Prozess organisatorisch unterstützt, glücklich.

Strategie um 100.000 Euro erarbeitet
Doch was machen die Gemeinden da genau? In den letzten Monaten wurde eine Strategie ausgearbeitet, die rund 100.000 Euro gekostet hat. Die Hälfte davon wird aus EU-Geld gefördert, 35% vom Land und der Rest von den Gemeinden (je nach Einwohnerzahl) bezahlt.  Das erste Projekt, das heuer gemeinsam umgesetzt wird, ist eine 400.000 Euro teure Funsporthalle in Gschwandt. Dort soll jeder – unabhängig, ob er in einem Verein ist – Platz zum Sporteln haben.

Radstern, Altstadt-Revitalisierung und Bewegungsband
Ein anderes Projekt ist der Radstern, bei dem das Angebot für Biker in Richtung Gmunden verbessert werden soll. Darunter fällt etwa der Ausbau von Radwegen im Vorchdorfer Ortsteil Falkenohren oder in Wiesen (Pinsdorf). Die Altstadt-Revitalisierung von Gmunden ist etwas, zu dem alle Gemeinden ihren finanziellen Beitrag leisten wollen. Auch ein Bewegungsband (eine Art Motorikpark von Gmunden bis Altmünster) ist ein Ziel. Demnächst sollen zudem Verbesserungen beim Nahverkehr in Siedlungsgebieten erarbeitet werden.

Simone Waldl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter