So, 20. Jänner 2019

Richtig schön retro!

12.01.2019 05:59

„New Super Mario Bros U Deluxe“ für Switch im Test

Nintendo hat es wieder getan: Mit „New Super Mario Bros. U“ bringen die Japaner einen weiteren Wii-U-Titel auf die Switch. Noch einmal zur Deluxe-Version überarbeitet und mit dem Add-on „New Super Luigi. U“ angereichert, soll die Best-of-Version Mario-Fans ansprechen, die das Original noch nicht gespielt haben. Für sie ist es ein Heidenspaß. Für Kenner des Originals lohnt sich der Titel aber kaum …

Sie finden in „New Super Mario Bros. U Deluxe“ auf der Switch nämlich kaum neue Inhalte. Es gibt zwar etliche Dutzend spannende Jump’n’Run-Levels, angenehm klassisches und flottes Gameplay im Stil von „Super Mario Bros. 3“ oder „Super Mario World“, eine direkte Steuerung und eine ebenso bunte wie abwechslungsreiche Spielwelt in scharfer HD-Auflösung. Wer Bowser und seine Lakaien 2012 schon auf der Wii U besiegt hat, wird aber vieles schon kennen und eher widerwillig den 60-Euro-Vollpreis bezahlen.

Tolles 2D-Abenteuer im Stil der alten Klassiker
Preis-Leistung hin oder her: Spielerisch hat „New Super Mario Bros. U“ immer noch einiges zu bieten, und zwar nicht nur neue Items wie das Flughörnchen-Schwammerl. Anfänger finden darin ein zugängliches und leicht zu steuerndes 2D-Abenteuer mit knuffigen Figuren, tollem Spieldesign, vielen versteckten Geheimnissen und niedlichen Charakteren. Profis freuen sich indes über die präzise designten Levels, die zum einen oder anderen Speedrun einladen.

Die größte Neuerung in der Switch-Version: Die Spielmechanik hat sich geändert. Verlegte man in der Wii-U-Version noch per Touchscreen Steine in den Levels, um Hindernisse zu überwinden, gibt es diese Mechanik nicht mehr. Gestört hat das im Test nicht: Offenbar hat Nintendo dafür gesorgt, dass alle Levels auch ohne diese Hilfestellung gemeistert werden können.

Neue Charaktere für Einsteiger an Bord
Ebenfalls neu sind zwei neue Charaktere, die sich allerdings hauptsächlich an ungeübte Spieler richten und „New Super Mario Bros. U“ eine Art Baby-Modus verleihen. Wer mit der neuen Figur Mopsie durch die Levels flitzt, kann von Gegnern nämlich nicht verletzt werden und höchstens Abgründen zum Opfer fallen. Wer eine Herausforderung sucht, wird Mopsie demnach nicht spielen.

Ebenfalls neu ist der Charakter der Toadette, die sich ebenfalls etwas einfacher spielt als die Helden Mario, Luigi und Toad aus dem Original. Sie verwandelt sich mit einem Trick in Prinzessin Peach und schwebt dann über besonders schwierige Passagen. Interessant für all jene, die es leicht, aber nicht zu leicht mögen.

Wer es richtig schwer will, wird ebenfalls bedient. Das Luigi-Add-on fordert die Spieler nämlich mit einem ziemlich hohen Schwierigkeitsgrad, der nicht nur durch die fiesen Levels, sondern auch durch die träge Steuerung und die extrahohen Sprünge von Marios grün bemütztem Bruder zustande kommt.

Toller Multiplayer, verbesserte Grafik
Wie in der ersten Inkarnation des Spiels gibt es auch in der Switch-Version einen Multiplayer-Modus für bis zu vier Spieler. Der profitiert unserem Eindruck nach von den neuen Figuren - schlicht, weil man mit Mopsie auch Einsteiger gut mitnehmen kann, die sonst oft das Zeitliche segnen würden. Und obwohl es bisweilen unübersichtlich wird, macht er enorm viel Spaß.

Verbessert hat Nintendo die Grafik: Mobil läuft „New Super Mario Bros. U“ mit 720p nun schärfer als am Wii-U-Gamepad mit seiner geringeren Auflösung von 854 mal 480 Pixeln. Und am großen TV-Bildschirm flitzen Mario und seine Freunde nun in knackigem Full-HD bei flüssiger Bildrate von 60 fps über den Bildschirm. Damit wirkt das ganze Spiel schärfer und flüssiger als auf der Wii U.

Der Sound hat die üblichen Ohrwurmqualitäten, für die Nintendo-Games berühmt sind, und lehnt sich immer mal wieder an Musikstücke aus vergangenen Mario-Abenteuern an. Mario, Luigi und seine Freunde bleiben unterdessen weitgehend ruhig und beschränken sich auf das Gemurmel, für das Mario und seine Kameraden spätestens seit „Super Mario 64“ bekannt sind.

Fazit: Wer das Spiel auf der Wii U gespielt hat, wird trotz aller Stärken kaum ein zweites Mal den Vollpreis für „New Super Mario Bros. U“ bezahlen wollen. Wer es noch nicht kennt und nach dem opulenten „Super Mario Odyssey“ ein etwas überschaubareres Retro-Abenteuer mit klassischem 2D-Gameplay spielen möchte, macht mit dem Deluxe-Paket von „New Super Mario Bros. U“ aber definitiv nichts verkehrt.

Plattform: Switch
Publisher: Nintendo
krone.at-Wertung: 8/10

Dominik Erlinger
Dominik Erlinger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Neuer Stürmer
Bald Rapidler? Maurides im Anflug auf Wien
Fußball National
„Akribisch“ ermittelt
Überfall auf Trafik geklärt: Steirer festgenommen
Burgenland
Sperren in Innenstadt
Grazer Akademikerball: Kleine Demo, viel Polizei
Österreich
Kaiser vs. Türkis-Blau
„Nicht besser, wenn es anderen schlechter geht“
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.