Di, 22. Jänner 2019

Nach „Schubs-Affäre“

23.12.2018 07:15

16 Monate suspendiert: Polizisten wieder im Dienst

Endgültig aufatmen können zwei Leobener Polizisten, deren Fall Schlagzeilen machte. Sie standen wegen Körperverletzung, unterlassener Hilfeleistung und Amtsmissbrauch vor Gericht, wurden freigesprochen - und dürfen seit Freitag wieder ihren Dienst versehen.

Rückblick ins Jahr 2017: Damals wurden die Beamten zu einer Schlägerei in ein Lokal gerufen. Dort angekommen, wollten sie den Sachverhalt aufnehmen und Videos sichten. Doch immer wieder mischte sich eine amtsbekannte Frau ein, bedrängte die Polizisten. Schließlich verlagerte sich das Geschehen auf den Hauptplatz von Leoben. Wieder kam die Betrunkene den Bediensteten zu nahe. Plötzlich: ein Schupfer, sie fiel zu Boden, drehte sich um und blieb liegen.

Staatsanwaltschaft lenkte ein
Was folgte, war die Suspendierung der Beamten und ein Prozess. Dort wurden sie im November freigesprochen, die Staatsanwaltschaft meldete aber umgehend Nichtigkeitsbeschwerde an. Diese Anmeldung, deren Frist am 28. Dezember endet, wurde nun aber zurückgezogen. 16 Monate nach ihrer Suspendierung durften die beiden am Freitag erstmals wieder ihren Polizeidienst versehen.

„Schönstes Weihnachtsgeschenk“
„Das schönste Weihnachtsgeschenk! Nun gilt es, den ungerechtfertigt erlittenen Schaden geltend zu machen“, betonte Andreas Kleinbichler, der Verteidiger der beiden Polizisten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Fünfter Frauenmord
Ehefrau erdolcht: Es gab bereits eine Wegweisung
Niederösterreich
Wie Ribery
Henry beschimpft Großmutter von Gegenspieler!
Fußball International
Überforderung im Job
Postlerin hortete zu Hause 25.188 Briefe: Urteil!
Niederösterreich
Ärztin warnt:
Meghan bringt ihr ungeborenes Baby in Gefahr
Video Stars & Society
Umbau in City
Neuer Markt in Wien bis 2022 gesperrt
Bauen & Wohnen
Steiermark Wetter
-5° / 1°
wolkig
-6° / 1°
wolkig
-4° / 1°
stark bewölkt
-6° / -0°
heiter
-7° / -1°
wolkig

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.