29.11.2018 05:13 |

Nichtigkeitsbeschwerde

Freispruch, doch Polizisten müssen weiter bangen

Applaus für das Urteil, Freudentränen - Szenen, die sich kürzlich im Leobner Gericht abspielten, als zwei angeklagte Polizisten freigesprochen wurden. Diese Freude währte nur kurz, die Staatsanwaltschaft hat am Dienstagabend nämlich Rechtsmittel angemeldet.

Groß war die Freude unter den angeklagten Polizisten und ihren Kollegen, als die vorsitzende Richterin im Straflandesgericht Leoben den Freispruch der beiden in allen Anklagepunkten verkündete (wir berichteten). Ihnen wurde vorgeworfen, eine Frau am Hauptplatz umgestoßen und im Stich gelassen zu haben. Außerdem sollen sie eine Anzeige falsch dargestellt haben.

Der Jubel wurde am Dienstagabend getrübt - im letzten Moment meldete die Staatsanwaltschaft Nichtigkeitsbeschwerde an. Man wolle das schriftlich ausgefertigte Urteil noch einmal genau unter die Lupe nehmen.

Monika Krisper
Monika Krisper
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Montag, 20. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.