Do, 17. Jänner 2019

Nach Gerichtsanzeige

20.12.2018 06:00

Bischof auch im Visier der Justiz und des Vatikans

Schon seit Wochen beschäftigt das „System Schwarz“ auch die Justiz. Mittlerweile prüft die Staatsanwaltschaft Graz die Vorwürfe. Es geht um den Verdacht der Untreue. Aber auch der Vatikan überlegt, eigene Prüfer nach Kärnten zu schicken.

Die durch das Domkapitel erhobenen Anschuldigungen gegen Bischof Alois Schwarz haben jetzt auch den Vatikan auf den Plan gerufen. In Rom wird angeblich überlegt, im Rahmen einer Apostolischen Visitation die Vorwürfe zu prüfen und den Zustand der Diözese zu untersuchen.

Auch die Justiz beschäftigt sich mit dem Konflikt in der Kirche. „Uns wurde ein Anfangsverdacht gemeldet. Aufgrund dessen prüfen wir den Fall“, sagt Christian Kroschl von der Staatsanwaltschaft Graz. Allerdings beziehe sich der Sachverhalt auf Hinweise aus einem arbeitsgerichtlichen Verfahren am Landesgericht Klagenfurt, das die Vertraute von Bischof Alois Schwarz angestrengt hatte. „Jetzt sind ja ganz neue Vorwürfe aufgetaucht.“ Zu denen möchte man sich allerdings noch nicht äußern.

Verständlich, denn zwischen den Zeilen des Wirtschaftsberichtes zum Bistum ist mehrmals der Tatverdacht der Untreue herauszulesen. Unter anderem geht es um möglichen Befugnismissbrauch.

Wobei der Sachverhalt letztlich nicht so einfach sein dürfte: Entscheidend wird wohl sein, ob Schwarz auch im juristischen Sinn der einzige wirtschaftlich Verfügungsberechtigte des Bistums war. Für ihn gilt die Unschuldsvermutung.

Mehr dazu unter:

Kerstin Wassermann
Kerstin Wassermann

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Transfergerücht
Grillitsch zu Tottenham? „Hoffenheim ist super!“
Fußball International
Raus aus den Federn
Auf geht‘s zur extrem stylischen Pyjama-Party!
Beauty & Pflege
Helfer im Dauereinsatz
Traurige Schneebilanz: Bereits 18 Tote in 14 Tagen
Österreich
Mutter bemerkt nichts
Mädchen (2) fällt samt Kindersitz aus dem Auto
Video Viral

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.