18.12.2018 11:23 |

In St. Johann

Jugendbande schlug wie wild auf 15-Jährigen ein

Sieben Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren sind verdächtig, am 15. Dezember kurz vor 21 Uhr einen 15-jährigen einheimischen Jugendlichen in einer Bahnhofsunterführung in St. Johann heftig verprügelt zu haben. Drei von ihnen sitzen derzeit in Haft.

Der Einheimische war in St. Johann in die Bahnhofsunterführung gegangen, als ihn die Gruppe Jugendlicher (ein Türke, zwei Kroaten, ein Slowene und drei Österreicher, alle aus Bischofshofen und Umgebung) erblickte. Vier der sieben gingen dem Einheimischen nach, um ihn wegen seiner Kleidung anzupöbeln. In der Unterführung kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung, bevor die vier auf ihr Opfer einschlugen und ihn im Gesichtsbereich schwer verletzten.

Als die Täter von ihrem Opfer abließen, konnte dieser einen Bekannten anrufen, der ihn ins Krankenhaus brachte. Dort wurde der Vater verständigt, der den Vorfall der Polizei meldete.

Im Zuge einer Fahndung konnte eine Polizeistreife sechs der Verdächtigen in Bischofshofen erkennen und anhalten. Der siebte Jugendliche stellte sich am Tag danach selber bei der Polizei. Alle gaben an, etwas gesehen zu haben, keiner der sieben jedoch war geständig, zugeschlagen zu haben.

Bei den Ermittlungen konnten die sieben für weitere in den letzten Monaten zumeist gemeinsam begangene Straftaten verantwortlich gemacht werden. Gegen drei der Täter (einen 17-jährigen Türken, einen 17-Jährigen und einen 15-Jährigen, beide Österreicher) wurde Untersuchungshaft angeordnet. Sie wurden nun festgenommen und in die Justizanstalt Salzburg eingeliefert. 

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter