Nach Svindals Triumph

Baumann staunt: „Aksel ist einfach nur abartig!“

Wintersport
15.12.2018 07:16

„Aksel ist einfach nur abartig!“ Mit diesen wenigen Worten brachte es Romed Baumann, der gestern nur als Zuschauer im Zielraum stand und erst heute in der Abfahrt um einen Spitzenplatz kämpft, auf den Punkt.

Wie er staunt einmal mehr die gesamte Skiwelt über Svindal. Vor ziemlich genau einem Monat hatte sich der Norweger bei einem Trainingssturz schwere Bänderverletzungen an der linken Hand zugezogen, musste sogar operiert werden. Gestern siegte er dennoch wieder. Zum bereits siebenten Mal in Gröden. Wirklich abartig. Abartig gut!

(Bild: AP)

Svindal, der mit seinem siebenten Streich den ersten Gröden-Triumph von Südtirol-Hausherr Christof Innerhofer verhinderte, blieb gewohnt sympathisch und bescheiden. „Ich war mir lange nicht sicher, ob ich überhaupt weitermachen soll“, lächelte der bald 36-Jährige, „aber wenn es so läuft wie jetzt, weiß man, dass die Entscheidung richtig war.“ Kann man so sagen.

Peter Frauneder/Gröden, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele