14.12.2018 21:30 |

Serbe muss in Haft

Einbrecher räumten Optiker leer: 340.000 € Schaden

Kurz nachdem der Walser Optiker Auner im Oktober 2017 sein neues Geschäft eröffnete, schlugen Einbrecher zu: Mehr als 300 Brillen und Fassungen nahmen sie mit. Schaden: 340.000 Euro. Deswegen saß nun ein Serbe (49) im Landesgericht Salzburg und bekam seine Haftstrafe. Und die könnte noch höher werden

Zwei Jahre und neun Monate Haft verkündete Richter Philipp Grosser. Mit einem Aber: Da der Kriminelle bei einem Drogen-Prozess eine Teilbedingte ausfasste, könnte die Haftzeit noch auf viereinhalb Jahre anwachsen. „Eine mildere Strafe ist nicht möglich, weil sie schon Haftstrafen abgesessen haben“, so Grosser zum bulligen Mann. Der kennt nämlich Gefängnisse in Italien und Deutschland. Auch wegen Einbrüche.

Neben dem Walser Fall gestand er weitere: In Graz stahl er aus einer Werkstatt Geld, Uhren und Werkzeug um 11.600 Euro, aus einer Wiener Wohnung nahm er Kamera, Schmuck und Bares um 10.000 Euro mit. Drei weitere Einbrüche blieben beim Versuch. Tatzeitraum: von Oktober 2017 bis zum März 2018.

Haupt-Thema war aber der Coup beim Optiker: Die Beute habe ein Mittäter – den er nicht kenne – weggeschafft. Er selbst will nur 400 Euro bekommen haben. Seine Kokainsucht war das Motiv, erklärte er dem Richter. Das Urteil nahm er umgehend an. Die Festnahme gelang durch eine DNA-Spur. „Die Exekutive hat gut gearbeitet, ich finde es sehr positiv, dass dieser Fall erfolgreich abgeschlossen ist“, so Optiker Bernhard Auner zur „Krone“. Übrigens: Den Schaden deckte damals die Versicherung ab.

Antonio Lovric
Antonio Lovric
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter