Fr, 16. November 2018

Prozess in Innsbruck

26.10.2018 07:05

Aus Wut auf Nebenbuhler sechs Autos abgefackelt

Sechs lichterloh brennende Autos sorgten Anfang Juni in einer Wohnblock-Tiefgarage in Kufstein für brenzlige Szenen. Insgesamt 89 Menschen wurden evakuiert - zwei mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital. Am Donnerstag wurde ein Unterländer (39), der das Feuer aus Wut auf einen Nebenbuhler legte, verurteilt.

Kurz vor 8 Uhr Früh heulten in den Kufsteiner Salurnerstraße die Sirenen. Dichter Rauch drang aus der Tiefgarage des Wohnblocks. Sechs Autos brannten in der Garage vollkommen aus. Schnell war klar, dass das Feuer gelegt war.

Aufmerksamer Polizist
Und auch der Täter konnte dank eines aufmerksamen Polizisten rasch ausgeforscht werden. Dem Beamten fiel nämlich auf, dass ein Mann, der einige Tage zuvor wegen Eigentumsdelikten in der Polizeiinspektion Kufstein befragt wurde, fast die selbe Kleidung trug wie der Zündler, der in der Garage gefilmt wurde. Da half dem Unterländer auch die Tarnung mit einer Sturmhaube nichts.

„Ich war wütend auf ihn“
Das Feuer galt einem Bewohner! „Ich war wütend auf ihn und selbst in benebelten Zustand“, gestand der Angeklagte nun vor Gericht. Er gab dem Nebenbuhler die Schuld, dass sich seine Ex mit Medikamenten und Alkohol völlig zudröhnte. Der 39-Jährige schüttete eine brennende Flüssigkeit über einen Reifenstapel, zündete diesen an, legte sich im Freien auf eine Parkbank und schlief ein.

Am Haus enstand ein Schaden von knapp 200.000 Euro
Dass seine Zündelei zu einem Inferno führte, will der Mann, der auch zehn Einbruchsdiebstähle in Baucontainer und Keller begangen hat, gar nicht mitbekommen haben. Am Haus entstand ein Schaden von fast 200.000 Euro. Das bereits rechtskräftige Urteil: Zwei Jahre Haft - 16 Monate wurden bedingt ausgesprochen.

Samuel Thurner
Samuel Thurner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Schauspieler mit Herz
Theatergruppe sammelte für Therapiepferd
Tierecke
Mit „Generalschlüssel“
Künstliche Intelligenz narrt Fingerabdruck-Scanner
Elektronik
ÖFB-Team unter Lupe
Schlager und Lindner ragten heraus - die Noten!
Fußball International
Gespräche unterbrochen
Metaller-KV: Annäherung, aber noch nicht am Ziel
Österreich
Stimmen nach dem Spiel
Nationalteam: Zweite Halbzeit war eindeutig besser
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.