14.10.2018 17:42 |

Säuglinge unter Toten

Lkw kam von Straße ab: 22 Flüchtlinge starben

Bei einem Lkw-Unfall im westtürkischen Izmir sind mindestens 22 Flüchtlinge ums Leben gekommen. Der Laster kam während der Fahrt vom westtürkischen Aydin nach Izmir von der Fahrbahn ab und überschlug sich, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Sonntag. Unter den Toten sind Säuglinge, Kinder und mindestens eine schwangere Frau. 13 weitere Menschen wurden verletzt. 

Nach Angaben des Senders CNN Türk handelte es sich bei den Migranten um Syrer und Iraker. Die Türkei hat mehr als 3,5 Millionen Flüchtlinge aus dem Nachbarland Syrien aufgenommen. Viele versuchen von der Küstenregion aus, mit einem Boot auf eine der griechischen Inseln zu gelangen.

Auf Bildern war der zerstörte Lastwagen zu sehen, von dem nur noch Wrackteile übrig waren. Ein Reporter der Nachrichtenagentur DHA berichtete, die aus dem Fahrzeug geborgenen Verletzten seien in umliegende Krankenhäuser gebracht worden.

Fahrer ohne Lkw-Führerschein floh vom Unfallort
Der türkische Fahrer des Lasters wurde nach Angaben von CNN Türk festgenommen. Er sei verletzt worden und zunächst vom Unfallort geflohen. Nach Angaben von Anadolu hatte der Chauffeur keinen Lkw-Führerschein. Bei seinem Verhör habe er angegeben, die Bremsen hätten versagt. Daraufhin habe er die Kontrolle über das Fahrzeug verloren.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter