Mo, 15. Oktober 2018

Konzert:

12.10.2018 06:55

Unbändige Neugier als Triebfeder

Herbert Pixner Projekt sorgt heute im Großen Festspielhaus für elektrifizierenden Momente und Kopfkino: Es gibt noch Restkarten!

err Pixner, das „Herbert Pixner Projekt“ macht im Rahmen der „Electrifying Tour“ heute im Festspielhaus Station. Ihr erster Auftritt in dieser einzigartigen Kulisse?

Ja, und wir freuen uns sehr!

Sie traten bereits in der Hamburger Elbphilharmonie, dem Theater National in Bern auf, und werden demnächst im Wiener Konzerthaus und Linzer Brucknerhaus gastieren. Was macht solche Locations für Euch interessant, zudem ihr nicht das typische klassische Repertoire, sondern vielmehr einen Mix aus traditioneller alpenländischer Musik, Flamenco, Gipsy-Jazz, Blues, Rock und Worldmusic im Gepäck habt?

Im Grunde genommen ist es uns egal, ob wir in einem klassischen Konzertsaal, einem Heustadel oder einem abgerockten Club spielen. Es ist uns aber bewusst, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, dass wir mittlerweile in den schönsten und renommiertesten Häusern spielen dürfen. Die Herausforderung ist es, jedes Konzert an die Gegebenheiten der Locations anzupassen und dem Publikum immer wieder aufs Neue einen unvergesslichen Konzertabend zu bescheren.

Mit Eurem neuen Album „Lost Elysion“ (verlorenes Paradies) scheint sich das Herbert Pixner Projekt, mit dem Sie seit Jahren gemeinsam mit ihrer Schwester Heidi Pixner, dem Osttiroler Bassisten Werner Unterlercher sowie dem italienischen Gitarristen Manuel Randi auf der Bühne stehen, wieder einmal neu erfunden zu haben. Ihr wandelt auf Spuren von Pink Floyd oder Led Zeppelin und nimmt das Publikum mit auf eine surreale, episch-psychedelische Reise. Was erwartet uns, bzw. wie kam es dazu?

Wir haben uns nicht unbedingt neu erfunden, allerdings intensiver mit neuen Klangfarben und Rhythmen auseinandergesetzt und damit experimentiert. Die Stücke sind teilweise noch dichter und spannungsgeladener als früher. Bilder, Geschichten und Stimmungen, die wir versuchten in Musik umzusetzen. Aber eben auf unsere Art und Weise. Ohne Rücksicht auf Verluste. (lacht)

Sie gelten generell als sehr wandlungsfähig, wollten als Kind Schlagzeuger werden, entdeckten dann aber die Steirische Harmonika und spielen weiters auch noch Trompete, Klarinette, Saxophon, Außerdem waren Sie neben der traditionellen Volksmusik stets für andere Musikrichtungen offen, spielten in Jazzbands, machten Theatermusik Was treibt Sie an? Die Improvisationskraft?

Ich weiß es nicht genau. Vielleicht ist es meine unbändige Neugier und die Lust am Ausprobieren, am Improvisieren und Experimentieren. Ich mache halt einfach für mein Leben gern Musik und liebe es auf der Bühne zu sein.

Diese künstlerische Freiheit auszuleben ist heute nicht selbstverständlich. Wie schafft Ihr es trotzdem?

Das ist ganz einfach. Indem wir seit jeher das machen, was uns Spaß macht. Und weil es ein Projekt ist, das über Jahre quasi von alleine gewachsen ist. Wir machen seit Anbeginn das Management selbst und brauchen auch keinen Plattenvertrag. Wir spielen einfach gerne zusammen Musik und es gibt glücklicherweise immer mehr Leute, die unsere Musik gerne hören. Und es offenbar schätzen, dass wir uns immer wieder weiterentwickeln.

Mit Eurer Musik schafft ihr es, auch ganz ohne Texte, Geschichten zu erzählen. Wie gelingt Euch das?

Das braucht ganz viel Energie auf der Bühne. Und es braucht ein Publikum, das sich auf die Musik einlassen kann. Im neuen Programm gibt es jedenfalls wieder viel Musik für’s Kopfkino.

Stehen auch Klassiker wie „Morgenrot“ am Programm?

Ja freilich. Wir spielen auf alle Fälle unsere Klassiker und natürlich auch die neuen Stücke, die nun nach der Hälfte der Tour wunderbar eingespielt sind.

Das Video zur „Electrifying Overture“, das in den Kristallwelten produziert wurde, versetzt einem in eine Art Funk-Rausch. Demnach darf man sich eine elektrifizierende Bühnenshow erwarten?

Lasst euch überraschen.

Tina Laske
Tina Laske

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
DFB-Trainer blockt ab
Rücktritt? Jogi Löw denkt „wirklich nicht“ daran
Fußball International
ManCity-Star freut‘s
Kompany-Papa - vom Flüchtling zum Bürgermeister!
Fußball International
Haft- und Geldstrafen
GAK-Rowdies nach Attacke auf Sturm-Fans verurteilt
Fußball National
Prügelei mit Popstar
Schuss in Spital! Türkei-Star drohen 12 Jahre Haft
Fußball International
Er bleibt cool
Gibt Ronaldo eine Million für Verteidigung aus?
Fußball International
Glückliche Väter
Schwules Pinguin-Paar bekommt Nachwuchs
Tierecke

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.