Di, 23. Oktober 2018

Schock für Mutter

11.10.2018 10:08

Banking-App bucht mehr als acht Milliarden Euro ab

Da staunte Angelika Rouyer am Freitag nicht schlecht: Als die junge Mutter aus Bayern in der Früh ihre Banking-App checkte, musste sie feststellen, dass mehr als acht Milliarden Euro von ihrem Konto abgebucht worden waren.

Die 33-Jährige war sofort hellwach, wie sie auf Facebook schreibt. „Von null auf hundert in einer Sekunde. Da ist Espresso nichts gegen.“ Verständlich bei einer solchen Summe. „Rewe sagt danke“, stand neben dem Buchungsbetrag geschrieben.

Rewe wusste von nichts
Doch der Schock legte sich bald wieder. Nach einem Telefonat mit ihrem Vater, der sie beruhigte, wendete sie sich an den Supermarktkonzern. Dort wusste man von nichts, das Controlling hätte sich bei einer solch hohen Summe auch sofort gemeldet, wird gegenüber „bgland24.de“ erklärt.

Frau Rouyer machte sich derweil auf den Weg zu ihrer Commerzbank-Filiale in Freilassing, wo ihre Sorgen prompt zerstreut werden konnten. Man erklärte ihr, dass die Abbuchung nie wirklich erfolgt sei und es gar keine Lastschrift von Rewe gebe.

Softwarefehler der Banking-App
Grund für die ganze Aufregung war schlicht und einfach ein Softwarefehler der Banking-App. Frau Rouyer nutzte eine alte Version des Programmes. Nach einem Update war wieder alles in Ordnung und die nie getätigte Abbuchung verschwunden.

Interessant ist, dass die 33-Jährige ihren Angaben zufolge schon längere Zeit nicht mehr bei Rewe mit Karte bezahlt hatte. Die App hat sich die Abbuchung mit dem Dankestext des Konzerns also irgendwie selbst zusammengereimt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.