Di, 23. Oktober 2018

Angriff in Innsbruck

10.10.2018 10:36

Streit wegen Schulden: Türke (58) zückte Messer!

Völlig eskaliert ist am Dienstag ein Streit im Innsbrucker Rapoldipark! Zwei Männer - ein Türke (58) und ein türkischstämmiger Österreicher (56) - gerieten sich offenbar wegen Schulden in die Haare. Der 58-Jährige soll schließlich ein Messer gezückt und auf seinen Kontrahenten losgegangen sein. Dieser konnte sich zwar wehren, erlitt aber trotzdem Schnittverletzungen.

Die beiden Männer hatten sich gegen Mittag im Rapoldipark verabredet - aber nicht um dort irgendwelche Nettigkeiten auszutauschen. Es ging offenbar um Geld, das der 58-Jährige dem türkischstämmigen Österreicher schulden soll. Es kam zu einer Auseinandersetzung, die zunehmend aus dem Ruder lief. Der 58-Jährige, der die Schulden angeblich nicht begleichen konnte, soll dann plötzlich ein Messer gezückt und versucht haben, „mehrmals auf das Opfer einzustechen“, heißt es vonseiten der Polizei.

Anzeige auf freiem Fuß
Der 56-Jährige wehrte sich mit aller Kraft und erlitt dabei eine Schnittverletzung an der Hand. Schlussendlich ergriff der mutmaßliche Angreifer die Flucht. Lange konnte er aber nicht untertauchen, nur eine Stunde später klickten in seiner Wohnung die Handschellen. Er wurde vorläufig festgenommen und zeigte sich laut Polizei geständig. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Verdächtige am Mittwoch aus der Haft entlassen und auf freiem Fuß angezeigt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.