28.09.2018 07:56 |

Mysteriöse Mordserie

Beliebte Feministin (22) im eigenen Pkw erschossen

Ein beliebtes irakisches Instagram-Model ist am Donnerstag zum jüngsten Opfer einer grausamen Mordserie in dem Krisenland geworden: Die Feministin wurde in der Hauptstadt Bagdad in ihrem Auto erschossen, nur einen Tag nachdem sie zu einem der beliebtesten Social-Media-Stars gewählt worden war.

Tara Fares‘ Leiche habe drei Schussverletzungen aufgewiesen. Die Ermittlungen zu ihrer Ermordung seien bereits aufgenommen worden, berichtete das irakische Innenministerium.

Die 22-Jährige, die 2015 zur Schönheitskönigin Bagdads gewählt wurde, lebte in Erbil, der Hauptstadt der Region Kurdistan, war jedoch vor Kurzem nach Bagdad gezogen.

In den sozialen Netzwerken war das Model sehr erfolgreich. Allein auf Instagram hatte die Irakerin mehr als zwei Millionen Follower.

„Heimtückische und feige Handlung“
Auf ihrem Instagram-Account wurde nach ihrem Tod ein Foto von ihr veröffentlicht. Darunter steht geschrieben, dass Fares‘ Ermordung eine „heimtückische und feige Handlung“ sei. Tausende ihrer Follower äußerten ihr Beileid.

Brutale Mordserie 
In den vergangenen Monaten ist es im Irak vermehrt zu mysteriösen Morden an Frauen gekommen, die in der Schönheitsindustrie arbeiten und sich für Frauenrechte einsetzen. Erst diese Woche wurde eine andere prominente Aktivistin, Soad al-Ali, ebenfalls in ihrem Auto erschossen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).