Do, 13. Dezember 2018

Geste in Cup-Spiel

27.09.2018 13:45

Djuricin: „Ich würde unsere Fans nie beleidigen“

Es knisterte bei der Pressekonferenz. Am Tag nach Rapids Aufstieg ins Cup-Achtelfinale in Mattersburg wandten sich sowohl Sportchef Fredy Bickel wie auch Trainer Goran Djuricin mit emotionalen Worten an die Medienvertreter. Letzter wehrte sich gegen die den Anschuldigungen rund um seine interpretationsbedürftige Geste „vehement“. Und: „Ich entschuldige mich nicht für etwas, das ich nicht getan habe.“

Der Stinkefinger sei es gewesen; der angedeutete Vogel in Richtung der eigenen Fans soll es gewesen sein - alles Unsinn, betonte Goran Djuricin am Donnerstag. „Ich wehre mich vehement gegen diese Unterstellungen. Ich käme nie auf die Idee, unsere eigenen Fans zu beleidigen.“ Folglich weigerte sich der Cheftrainer, sich für etwas zu entschuldigen, „das ich nicht getan habe“.

„Boshaft bis ekelhaft“
Unmittelbar zuvor hatte Sportchef Fredy Bickel zum Rundumschlag ausgeholt. Er wolle von Djuricin gar nicht wissen, was die Geste bedeuten hätte sollen. Aus mehreren Gründen. Was in Mattersburg an Beschimpfungen und Beleidigungen von der VIP-Tribüne daherkam, hätte jede Grenze überschritten, so Bickel.

Dazu mokierte er sich über fehlendes Verantwortungsbewusstsein von Journalisten. Bickel im O-Ton: „Wenn Fans etwas in das Verhalten vom Trainer interpretieren, habe ich noch ein gewisses Verständnis. Wenn das aber von den Medien passiert, habe ich kein Verständnis.“ Was Djuricin medial angedichtet wurde, sei „boshaft bis ekelhaft. Das geht schon in Richtung Rufschädigung“.

Hier sehen Sie das komplette Statement Bickels im Video:

„Habe niemanden geschlagen, aber ...“
Bickel spitzte weiter zu: „Ich habe in meinem Leben noch nie jemanden geschlagen. Aber gestern habe sogar ich mich zurückhalten müssen, um nicht auf die Tribüne zu klettern - wohlgemerkt auf die VIP-Tribüne.“ Der Rapid-Fan-Tribüne hätte die Geste Djuricins nicht gelten können, weil sich Djuricin weit davon entfernt befunden hatte.

„Große Bewunderung für Djuricin“
Wie Djuricin mit der aktuellen Situation umgehe, ringe ihm „große Bewunderung“ ab. Niemand könne sich vorstellen, welcher Drucksituation der Cheftrainer ausgesetzt ist.

Die Erklärung, wem die Geste denn nun gegolten hat und was sie bedeutet haben soll, blieb Djuricin übrigens schuldig (auch weil kein Journalist danach fragte).

Michael Fally
Michael Fally

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Spielplan
11.12.
12.12.
13.12.
14.12.
15.12.
16.12.
17.12.
18.12.
19.12.
Deutschland - Bundesliga
1. FC Nürnberg
20.30
VfL Wolfsburg
Spanien - LaLiga
Celta de Vigo
21.00
CD Leganes
Frankreich - Ligue 1
OGC Nice
20.45
AS Saint Etienne
Türkei - Süper Lig
Goztepe
18.30
Bursaspor
Portugal - Primeira Liga
Portimonense SC
20.00
Vitoria Setubal
Sporting Braga
22.15
CD Feirense
Niederlande - Eredivisie
Willem II Tilburg
20.00
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Charleroi SC
20.30
KAA Gent
Österreich - Bundesliga
SK Sturm Graz
17.00
Admira Wacker
LASK Linz
17.00
SV Mattersburg
Wacker Innsbruck
17.00
RZ Pellets WAC
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
Hertha BSC
FC Augsburg
15.30
FC Schalke 04
Hannover 96
15.30
Bayern München
Fortuna Düsseldorf
15.30
SC Freiburg
Borussia Dortmund
18.30
Werder Bremen
England - Premier League
Manchester City
13.30
FC Everton
Crystal Palace
16.00
Leicester City
Huddersfield Town
16.00
Newcastle United
Tottenham Hotspur
16.00
FC Burnley
FC Watford
16.00
Cardiff City
Wolverhampton Wanderers
16.00
AFC Bournemouth
FC Fulham
18.30
West Ham United
Spanien - LaLiga
FC Getafe
13.00
Real Sociedad
Real Valladolid
16.15
Atletico Madrid
Real Madrid
18.30
Rayo Vallecano
SD Eibar
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
Inter Mailand
18.00
Udinese Calcio
FC Turin
20.30
Juventus Turin
Frankreich - Ligue 1
Dijon FCO
17.00
Paris Saint-Germain
SC Amiens
20.00
SCO Angers
SM Caen
20.00
FC Toulouse
FC Nantes
20.00
HSC Montpellier
Stade de Reims
20.00
Racing Straßburg
Türkei - Süper Lig
Caykur Rizespor
11.30
Alanyaspor
Sivasspor
11.30
Ankaragucu
Atiker Konyaspor 1922
14.00
Kasimpasa
Basaksehir FK
17.00
Galatasaray
Portugal - Primeira Liga
GD Chaves
16.30
FC Moreirense
Boavista FC
16.30
CD Tondela
CD das Aves
19.00
Vitoria Guimaraes
CD Santa Clara
21.30
FC Porto
Niederlande - Eredivisie
PEC Zwolle
18.30
NAC Breda
AZ Alkmar
19.45
SBV Excelsior
Heracles Almelo
19.45
PSV Eindhoven
Vitesse Arnhem
20.45
VVV Venlo
Belgien - First Division A
KV Kortrijk
18.00
FC Brügge
AS Eupen
20.00
Royal Mouscron
Sporting Lokeren
20.00
St. Truidense VV
Royal Antwerpen FC
20.30
Waasland-Beveren
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Panionios Athen
Aris Thessaloniki FC
18.00
Panaitolikos
Asteras Tripolis
18.30
OFI Kreta FC
Spanien - LaLiga
Deportivo Alaves Sad
21.00
Athletic Bilbao
Italien - Serie A
Atalanta Bergamo
20.30
Lazio Rom
Türkei - Süper Lig
Fenerbahce
18.00
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Griechenland - Super League
Apo Levadeiakos FC
18.30
FC PAOK Thessaloniki

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.