Di, 16. Oktober 2018

„Darf nicht passieren“

19.09.2018 22:43

SPÖ-Entschuldigung für „holprigen“ Kern-Abgang

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher hat sich am Mittwoch in der „ZiB 2“ bei den Wählern, die über die Vorgangsweise rund um Christian Kerns Wechsel nach Brüssel „irritiert“ waren, entschuldigt. Diese sei „holprig“, aber „nicht so geplant“ gewesen. Kern habe sich vorzeitig erklären müssen, weil Medien Meldungen unreflektiert übernommen hätten. Lercher räumte aber ein: „Wo Menschen wirken, passieren auch Fehler, auch den besten.“

„So etwas darf nicht mehr passieren“, stellte der Bundesgeschäftsführer fest - und unterstrich mehrfach, dass die SPÖ nichtsdestotrotz „sehr froh“ sei, mit Kern den „besten Kandidaten“ für die EU-Wahl zu haben. Er habe „selbstverständlich“ von Kerns Entscheidung gewusst. Diese sei auch schon „länger in ihm gereift“. Dass sie dann „mit einem Knalleffekt nach außen gegangen ist“, sei so nicht geplant gewesen.

Die Personaldebatte über Kerns Nachfolge wollte Lercher „nicht über die ‚Zeit im Bild‘ führen“, wich er allen Fragen nach Nachfolgekandidaten aus. Aber er meinte - angesprochen auf das Drängen einiger SPÖ-Politiker auf eine rasche Entscheidung -, dass sich die SPÖ zwar die Frist 15. Oktober gesetzt habe, er jedoch „nichts dagegen habe, wenn wir schneller sind“.

„Ich will nicht mit dem Bihänder auf Leute eindreschen“
Der scheidende Parteivorsitzende selbst hatte gegen Mittag seine persönlichen Beweggründe für die Entscheidung bekannt gegeben. Er sei als „Speerspitze der Opposition“ nicht geeignet, ließ er wissen (siehe Video unten). Denn: „Ich will nicht mit dem Bihänder auf Leute eindreschen.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.