Di, 23. Oktober 2018

Darum geht Kern:

19.09.2018 13:26

„Will nicht mit Bihänder auf Leute eindreschen“

Nach dem überraschenden Rücktritt von Christian Kern als SPÖ-Chef und seiner Ankündigung, als Listenerster der SPÖ bei den Europawahlen im nächsten Jahr antreten zu wollen, verkündete der scheidende Parteivorsitzende am Mittwoch seine persönlichen Beweggründe für die Entscheidung. Er sei als „Speerspitze der Opposition“ nicht geeignet, ließ er wissen. Denn: „Ich will nicht mit dem Bihänder auf Leute eindreschen.“

Kern sagte nach der SPÖ-Gremiensitzung am Mittwoch, manche Parteien würden „die Abrissbirne gegen Europa einsetzen“. Als SPÖ-Spitzenkandidat bei der Europawahl wolle er sicherstellen, dass „das europäische Erbe bewahrt wird“. Damit sei eben verbunden, den Parteivorsitz abzugeben.

Er werde persönlich die Sondierungsgespräche für die Nachfolge führen, weil er darum gebeten wurde. „Ich glaube, dass das andere auch gut hinbekommen“, meinte er dazu. „Ich gehe davon aus, dass wir diesen Prozess zeitgerecht bis zum Parteitag, der im November stattfinden wird, über die Bühne bringen.“ Bislang hagelte es allerdings nur Absagen aus den Reihen der SPÖ.

„Es geht um die Zukunft des Kontinents“
Diese „persönliche Entscheidung“ habe er sich „reiflich überlegt“. Er gehe davon aus, dass dieser Entschluss richtig sei, „weil es hier tatsächlich um die Zukunft des Kontinents geht“. Sogar US-Präsident Donald Trump habe sich offen als Gegner Europas positioniert. Im Inneren Europas habe man mit „Salvinis, Straches und Kaczyńskis“ mit Fraktionen zu tun, die „das Europa, so wie wir es geerbt haben“, zerstören wollten. Es sei nun besonders „wichtig, die Sozialdemokratie zu stärken“ und diese „auf Platz eins zu führen“.

„Der Gang in die Opposition ist immer schmerzhaft“, räumte Kern ein. Doch er kann auch einen positiven Trend erkennen: „Wir liegen bei allen wesentlichen Umfragen über unserem Wahlergebnis und haben auch hier einen guten Trend erreicht.“ Er habe sich gefragt, was seine Rolle in der Zukunft sei. Sein persönliches Profil passe nicht „idealtypisch“ zur „Speerspitze der Opposition“. „Ich will nicht mit dem Bihänder auf Leute eindreschen“, erklärte er dazu.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.