Fr, 19. Oktober 2018

Salzburg-Gipfel

19.09.2018 17:17

Kurz: Deal mit Großbritannien „Notwendigkeit“

Vor dem EU-Gipfel in Salzburg hat Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) Kompromissbereitschaft für einen Deal mit Großbritannien in den Brexit-Verhandlungen eingefordert. „Einen Deal mit Großbritannien zustande zu bringen, ist eine Notwendigkeit“, sagte Kurz bei dem Treffen der Europäischen Volkspartei am Mittwoch. Eine Nicht-Einigung würde auch Österreich treffen, warnte er.

Alles andere wäre auch zum Schaden der EU, warnte Kurz. Auch hierzulande hätte ein Nicht-Deal mit London Auswirkungen auf die Wirtschaft und auf Arbeitsplätze. „Wir bemühen uns sehr, einen Kompromiss zu finden“, sagte der Kanzler. EU-Chefverhandler Michel Barnier habe bereits einen Schritt auf Großbritannien zugemacht, er erwarte nun auch von London Kompromissbereitschaft. Kurz bekräftigte erneut, dass beim Gipfel ein Brexit-Sondergipfel im November vorgeschlagen wird.

No Deal „wäre schwierig für Europa“
Auf Nachfragen präzisierte Kurz, dass er mit größerem Schaden für Großbritannien im Fall einer Nicht-Einigung rechnet. „Ein No Deal und ein harter Brexit wäre schwierig für Europa, aber schrecklich für Großbritannien.“ Es wäre aber eine Lose-Lose-Situation. Ein Kompromiss sei besser für beide Seiten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.