Di, 23. Oktober 2018

Platzmangel in Mexiko

18.09.2018 09:19

Leichenhallen überfüllt: Tote kommen in Kühllaster

Ein Kühllaster mit 157 Leichen auf der Ladefläche sorgt im Westen Mexikos für Unmut bei Anrainern. Die Staatsanwaltschaft des Bundesstaats Jalisco bestätigte, dass in dem Fahrzeug in der Gemeinde Tlajomulco Tote gelagert seien, da es keine Plätze in einer Leichenhalle gebe. Die Körper seien jedoch gekühlt.

Zuvor hatten sich Bewohner der Ortschaft über einen üblen Geruch aus dem Laster beschwert. Das forensische Institut des Bundesstaats erklärte, dass die Staatsanwaltschaft dafür zuständig sei, die Toten in eine Leichenhalle zu bringen. Diese befinde sich aber noch im Bau, sagte der Leiter des Instituts, Octavio Cotero Bernal, der Tageszeitung „Mural“.

Die Lagerung von Leichen in Kühllastern kommt in dem lateinamerikanischen Land immer wieder vor. In besonders von Gewalt betroffenen Bundesstaaten fehlen Plätze in den Leichenhallen. Insgesamt gab es in Mexiko im vergangenen Jahr rund 30.000 Tote durch Gewaltverbrechen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.