Mi, 19. September 2018

Sinnlos-Schirme

02.09.2018 06:00

KH Nord: „Luxus-Schwammerl“ kosten 70.000 Euro

Kaum eine Woche vergeht, ohne dass neue Kuriositäten und Fehlentwicklungen aus dem Krankenhaus Nord ans Tageslicht kommen. Wie jetzt bekannt wird, kosteten die „Schwammerln“, die den Vorplatz des Spitals überdecken sollen, stolze 70.000 Euro pro Stück. Besucher stehen aber trotzdem im Regen.

Die Sinnhaftigkeit der „Schwammerln“ am Vorplatz ist den NEOS seit Langem ein Rätsel. Abgesehen davon, dass das Dutzend Überdachungsschirme, die als geschwungene Pilze geplant waren, heute ganz anders ausschauen, müssen Patienten und Besucher trotzdem durch den Regen. Es gibt keine durchgängige Überdachung zu dem Vorplatz.

Der Weg von der S-Bahn zu den kuriosen Schirmen wurde ohnehin gar nicht bedeckt. Jetzt geht aus den Ausführungen des Architekten Albert Wimmer auch noch hervor, dass die „Schwammerln“ pro Stück 70.000 Euro gekostet haben. 

„Überdachter Zugang wurde vergessen“
Ein ziemlich teurer Aufputz, kritisieren die NEOS in Wien.  „Für ein solches Schwammerl, das weder schön noch funktionell ist, werden 70.000 Euro ausgegeben. Auf einen überdachten Zugang von der S-Bahn-Station wurde aber vergessen“, so NEOS-Klubchef Christoph Wiederkehr.

Maida Dedagic, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.