Mi, 19. September 2018

Trotz einiger Anfragen

27.08.2018 13:44

Vertrag verlängert! Samassekou bleibt ein „Bulle“

Meister Red Bull Salzburg hat einen seiner begehrtesten Spieler länger an den Verein gebunden. Mittelfeldmann Diadie Samassekou unterschrieb einen neuen Vertrag bis Mai 2021, gaben die Salzburger am Montag bekannt. Der bisherige Kontrakt des 22-jährigen Nationalspielers aus Mali wäre noch bis Sommer 2019 gelaufen - mit Option auf ein weiteres Jahr.

Samassekou war 2015 von Real Bamako aus Mali nach Salzburg gewechselt und hat sich in den vergangenen Jahren zum Schlüsselspieler gemausert. Zuletzt sollen unter anderem Olympique Lyon und AS Roma Interesse am Defensivmann bekundet haben. Salzburg lehnte laut italienischen Medienberichten aber sogar eine zweistellige Millionen-Ablöse, die die Römer angeboten haben sollen, ab.

Für Mali hat Samassekou bisher fünf Länderspiele absolviert, in seiner Heimat wurde er 2017 zum Fußballer des Jahres gewählt. Für Salzburg kam er bisher auf 96 Pflichtspiele. Unter anderem war der defensive Mittelfeldspieler im vergangenen Frühjahr auch beim Erfolgslauf ins Europa-League-Halbfinale maßgeblich beteiligt.

„Diadie hat sich zu einem absoluten Schlüsselspieler bei uns entwickelt und beeindruckt vor allem durch seine Konstanz und seine Verlässlichkeit“, erklärte Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund. „Nach seinen starken Leistungen in der vergangenen Saison war es eine logische Folge, dass es bei uns etliche Anfragen für ihn gab. Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass er jetzt seinen Vertrag bei uns verlängert hat.“

Samassekou selbst betonte, dass der Wechsel nach Salzburg vor drei Jahren für ihn die beste Entscheidung gewesen sei. „Hier passt einfach alles - sowohl strukturell als auch menschlich. Und da wir auch sportlich sehr gut unterwegs sind, ist es mir leichtgefallen, meinen Vertrag beim FC Red Bull Salzburg zu verlängern“, wurde der umworbene Akteur zwei Tage vor dem entscheidenden Play-off-Rückspiel um den Einzug in die Champions League am Mittwoch (21 Uhr/live im sportkrone.at-Ticker) gegen Roter Stern Belgrad in einer Klubaussendung zitiert.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Duell mit Salzburg
„Bullen“-Kracher: Leipzig droht Spott und Häme
Fußball International
Gegen Paris
3:2 - Klopps Liverpool siegt in letzter Minute
Fußball International
Zahlreiche Stichwunden
Spanische Top-Golferin Barquin (22) ermordet!
Sport-Mix
Zweite deutsche Liga
Salzburg-Leihgabe Hwang schießt HSV zum Sieg
Fußball International
Bayern-Start in die CL
Rummenigge warnt vor Benfica ++ Sanches im Fokus
Fußball International
Perfekter CL-Start
Krasse Messi-Gala bei 4:0-Triumph des FC Barcelona
Fußball International
Nach Ekel-Attacke
Vier Spiele Sperre für Juve-Spucker Douglas Costa
Fußball International
Fünf Millionen extra
Superstar Ronaldo hat irre Tor-Klausel im Vertrag
Fußball International
Wirbel in Deutschland
Schiri missbraucht Fan-Handy für „Videobeweis“!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.