Mi, 19. September 2018

Mann nicht ansprechbar

16.08.2018 15:29

Nach Schussattentat herrscht Angst in Schallmoos

Es ist das Gesprächsthema Nummer eins in Schallmoos: Die Schüsse auf einen Serben (35) neben dem Kinderspielplatz im Dr. Hans-Lechner-Park. Die Anrainer haben Angst, vor allem um die Kinder, die dort gerne Fußball spielen und sich mit Freunden treffen. Das Schussopfer selbst ist noch nicht ansprechbar.

Das Opfer lag schon auf der Bahre, Sanitäter versorgten ihn. Da stammelte der Serbe noch, dass er die drei Männer nicht gekannt habe, vor allem den Schützen nicht. Vermutlich eine falsche Behauptung aus purer Angst, denn die Angaben scheinen den Kriminalisten nicht glaubwürdig zu sein. Schüsse ohne Motiv mitten in einem Park sind eher ungewöhnlich.

„Wir setzen auf Zeugenaussagen. Es gibt Leute, die die Schüsse gehört haben und die drei Männer weglaufen sahen“, erzählt Irene Stauffer von der Polizei. Die Personenbeschreibungen des Trios sind vage. Das Opfer liegt noch auf der Intensivstation. Der Mann ist noch nicht ansprechbar und konnte daher von den Ermittlern auch noch nicht einvernommen werden. 

Bei den Anrainern sitzt der Schock nach zwei Messerstechereien und dem Schussattentat tief. „Meine Kinder waren in den Ferien oft bis 21 Uhr unten spielen. Das lasse ich jetzt nicht mehr zu“, sagt eine Mutter aus der Bayerhamerstraße. Das Viertel versinkt zunehmends in der Kriminalität: Drogen, Gewalt, Prostitution. Die Polizei sagte zu, mehr Präsenz zu zeigen.

Manuela Kappes
Manuela Kappes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.