Mo, 24. September 2018

„Er war so schnell da“

16.08.2018 11:30

Noah wollte nicht warten: Blitzgeburt zu Hause

Für die Geburt ins Krankenhaus? „Nicht mit mir“, hat sich der kleine Noah am Samstag wohl gedacht und weitaus schneller als erwartet das Licht der Welt erblickt. Als die Helfer der Johanniter in der Wohnung im Wiener Bezirk Döbling eintrafen, blieb für eine Fahrt ins Spital keine Zeit mehr. Zehn Minuten später war das kleine Bündel Glück bereits auf der Welt.

Gegen 13.30 Uhr trafen die Sanitäter vor Ort ein. Sie gingen von einem Routineeinsatz aus, doch es sollte - wie so oft - doch anders kommen. Denn zu diesem Zeitpunkt kamen die Wehen der jungen Mama bereits im Ein-Minuten-Abstand und bald darauf setzten auch schon die Presswehen ein. „Kurz nachdem wir eingetroffen sind, war bereits der Kopf des Kindes zu sehen, da war uns allen klar, dass sich das nicht mehr rechtzeitig ausgehen wird“, erzählt einer der Rettungssanitäter.

„Sehr froh, dass das Team so schnell vor Ort war“
Und der Helfer sollte recht behalten: Nur zehn Minuten nach der Ankunft der Helfer kam auch schon der kleine Noah zur Welt, mit einer Größe von 48 Zentimetern und einem Gewicht von 2770 Gramm. Sein Vater war bei der Hausgeburt dabei und „sehr froh, dass das Rettungsteam so schnell vor Ort war“, berichteten die Johanniter am Donnerstag.

Nach der Geburt wurden Mama und Kind zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht, beide erfreuen sich bester Gesundheit, hieß es. „Der Kleine war einfach so schnell da. Es verlief alles komplett problemlos“, lachte die junge Mutter, als das Team der Johanniter Glückwünsche überbrachte.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.