Do, 20. September 2018

Tragödie in Thailand

16.08.2018 11:44

Mädchen (3) in überhitztem Schulbus vergessen: Tot

In einem thailändischen Schulbus hat sich am Mittwoch ein schreckliches Hitze-Drama mit tödlichem Ausgang ereignet: Ein dreijähriges Mädchen starb, nachdem es in dem Fahrzeug vergessen worden war, an Sauerstoffmangel. Das Martyrium der Kleinen dauerte mehrere Stunden.

Wie die Behörden des Bezirks Sai Buri im Süden Thailands am Donnerstag mitteilten, erstickte das Mädchen in dem überhitzen Schulbus, in dem es der Fahrer zuvor vergessen hatte. Erst nach acht Stunden wurde die Dreijährige entdeckt, für sie kam jede Hilfe zu spät.

Busfahrer festgenommen
Der Lenker (23) des Fahrzeugs wurde festgenommen. Gegenüber der Polizei gab er zu, sich vor dem Abstellen des Busses nicht vergewissert zu haben, ob alle Kinder ausgestiegen sind. Ähnliche Fälle sind in Thailand bereits mehrmals passiert. Zwischen 2012 und 2016 wurden insgesamt 13 Kinder aus aufgeheizten Fahrzeugen geborgen, sechs von ihnen überlebten nicht.

Junge Mutter in Österreich wegen ähnlicher Tragödie verurteilt
Auch in Österreich sind bereits derartige Tragödien passiert. Erst Mitte Juli wurde in Feldkirch in Vorarlberg eine junge Frau verurteilt, deren kleiner Bub in einem überhitzten Auto starb.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.