Di, 21. August 2018

Dauerpatient

10.08.2018 05:26

Rapids Mocinic: „Es geht auch um seine Karriere“

Rapid lässt „Knie-Patient“ Ivan Mocinic nicht fallen, kann aber mit dem Kroaten nicht mehr planen Pavlovic soll bereits Ende August voll ins Training einsteigen Auch Dibon wird behutsam aufgebaut.

Während Rapid gestern in Bratislava gegen Slovan um den Einzug ins Play-off zur Europa League kämpfte (1:2, alle Infos dazu hier), schufteten einige grün-weiße Profis daheim in Wien. Und da gibt es positive Nachrichten: Andrija Pavlovic soll bereits Ende August voll ins Training einsteigen können. „Noch drei Wochen haben uns die Ärzte gesagt“, hofft auch Sportchef Bickel auf ein vorzeitiges Comeback des Neo-Stürmers. Der Serbe absolviert bereits lockere Einheiten mit dem Ball, hat sich schnell von seinem Muskelriss in der Hüfte erholt.

Dennoch wird man bei Rapid kein Risiko eingehen, Pavlovic behutsam aufbauen. Das gilt auch für Innenverteidiger Christopher Dibon. Er soll in zwei Wochen aber bereits wieder voll belasten können. Bei Tamas Szanto und Max Hofmann wird es noch länger dauern.

Mit Mocinic wird nicht mehr geplant
Hingegen kann man in Hütteldorf mit Ivan Mocinic nicht mehr planen. Der Kroate kam für über zwei Millionen Euro im Sommer 2016, absolvierte bislang erst 24 Spiele für Rapids Profis. Weil sein Knie nicht hält, er mehrmals operiert wurde. Derzeit macht Mocincic in seiner Heimat eine spezielle Knorpelkur.

Wobei Trainer Goran Djuricin mit dem „Sechser“ mitleidet: „Für ihn geht es jetzt um mehr als Rapid. Da geht’s jetzt auch um seine Karriere.“ Wobei ihn Grün-Weiß, wo er bis 2020 Vertrag hat, voll unterstützt. Bezahlt wird Mocinic großteils von einer Versicherung.

Neuer Rasen gegen WAC
Ungeplante Kosten von rund 100.000 Euro gibt’s im Allianz-Stadion. Weil der Pilzbefall des Rasens zu aggressiv war, wird kurzerhand die gesamte Spielwiese der Djuricin-Truppe getauscht. „Wir wollen in kürzester Zeit das Unmögliche möglich machen“, sagt Geschäftsführer Peschek. Schon am Sonntag im Heimspiel gegen Wolfsberg muss das neue Grün halten.

Rainer Bortenschlager, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Champions League
LIVE: Red Bull Salzburg muss gegen Roter Stern ran
Fußball National
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National
„Tod dem Diktator“
Iran droht nach Protesten mit Geisterspielen
Fußball International
Abdelhak Nouri
Ajax-Juwel nach einem Jahr aus dem Koma erwacht
Fußball International
Transfer-Kracher
DIESER Barca-Star soll Dortmunds Goalgetter werden
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.