Sa, 22. September 2018

Jede Hilfe kam zu spät

03.08.2018 18:17

Mann stürzte in Zillertaler Alpen 200 Meter in Tod

Am Freitag gab es das nächste Todesopfer in Tirols Bergen zu beklagen: In den Zillertaler Alpen stürzte ein 65-jähriger Tiroler vor den Augen seiner Begleiterin in die Tiefe. Laut Polizei dürfte der Mann gestolpert und dann 200 Meter abgestürzt sein.

Das neuerliche Bergdrama ereignete sich am Freitag um die Mittagszeit, laut Polizei kurz nach 13 Uhr. Der Mann war unterhalb des Gipfels der Zsigmondyspitze (3089 Meter) in den Zillertaler Alpen unterwegs, als er vermutlich stolperte und dann rund 200 Meter in die Tiefe stürzte. Seine Begleiterin musste den Todessturz mitansehen. Als der alarmierte Notarzthubschrauber Heli 4 aus Kaltenbach eintraf, konnte der Arzt nur mehr den Tod des Mannes feststellen. Seine schwer geschockte Begleiterin wurde vom Notarzthubschrauber ins Tal geflogen und dort von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Polizei ermittelt noch Ursache
Noch sind die genauen Umstände des tödlichen Absturzes nicht bekannt. Die Polizei Mayrhofen ermittelt. Die Zsigmondyspitze zählt zu den bekanntesten Kletterbergen der Zillertaler Alpen. Seine Nordostwände fallen rund 650 Meter zum Floitengrund hin steil ab.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.