Mo, 22. Oktober 2018

Tötete 22 Menschen

31.07.2018 12:09

Manchester-Täter 2014 von britischer Navy gerettet

Salman Abedi, jener Brite mit libyschen Wurzeln, der bei einem Selbstmordattentat nach dem Ariana-Grande-Konzert im Mai 2017 22 Menschen mit in den Tod riss, war offenbar 2014 von der britischen Royal Navy aus Libyen evakuiert worden. Denn als 2014 in dem nordafrikanischen Land der Bürgerkrieg ausbrach, evakuierte die Navy britische Staatsbürger - unter denen sich auch Abedi und sein jüngerer Bruder befanden.

Abedi und sein jüngerer Bruder Hashem waren unter den rund 100 britischen Staatsbürgern, die von der Royal Navy im August 2014 auf der HMS Enterprise nach Malta gebracht und von dort ausgeflogen wurden. Damals war in Libyen nach dem Sturz von Machthaber Muammar al-Gaddafi ein blutiger Bürgerkrieg ausgebrochen.

„Damals noch nicht radikalisiert“
Der spätere Selbstmordattentäter und sein Bruder hatten damals ihren Urlaub bei ihrer Familie verbracht, als sich die politische Situation in dem Land verschärfte, berichtet die „Daily Mail“. Aus britischen Sicherheitskreisen heißt es, dass man davon ausgehe, dass der damals 19-Jährige zum Zeitpunkt der Evakuierung noch nicht radikalisiert gewesen sei. Auch der jüngere Bruder, der mittlerweile als „Big player" einer Islamisten-Terrorzelle in Libyen verhaftet wurde, sei damals nicht auffällig gewesen.

22 Menschen, darunter sieben Kinder, getötet
Drei Jahre später, am 22. Mai 2017 sprengte sich Salman Abedi in der Konzerthalle von Manchester in den Luft und riss 22 Menschen mit in den Tod. Manchester war sein Geburtsort, seine Eltern waren vor dem Gaddafi-Regime in Libyen geflüchtet. Das Attentat geschah nach einem Konzert der US-Sängerin Ariana Grande. Es war der blutigste von insgesamt fünf Terroranschlägen auf britischem Boden im Jahr 2017. Auch sieben Kinder, das jüngste Mädchen erst acht Jahre alt, waren unter den Todesopfern. Hunderte wurden verletzt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.