So, 21. Oktober 2018

Übernahme-Poker

26.07.2018 06:30

Tauernklinik bleibt jetzt doch bei Zell am See

Eine Entscheidung im Gesundheitswesen, die gegen den Trend zunehmender Zentralisierung geht: Das Tauernklinikum mit Standorten in Zell am See und Mittersill wird doch nicht Teil der Landesspitäler. Verhandelt wurde seit 2016. Wirtschaftsprüfer haben diesen Rat nun erteilt. Die Verantwortung bleibt in der Region.

Der Zeller VP-Bürgermeister Peter Padourek hat mit der Klinik turbulente Zeiten durchlebt: 2014 wurde Mittersill eingegliedert, es folgten Änderungen bei Finanzierung und Ärzte-Gehältern. „Wir haben das Problem erkannt und diskutiert“, so der Stadtchef über Gespräche mit dem Land.

Die 950 Mitarbeiter mussten mit vielen Unsicherheiten leben. Man rechnete schon mit einer Eingliederung. Jetzt geht das Tauernklinikum doch einen anderen Weg: Bei einer betriebswirtschaftlichen Planungsrechnung mit Vertretern von Land und Gemeinde kam heraus, dass es „am sinnvollsten ist, wenn die Gemeinde Zell am See Rechtsträger bleibt.“

Bürgermeister Padourek: „Wir übernehmen diese Verantwortung für die Region schon seit vielen Jahren und machen das weiterhin.“ Kaum ein Spital sei jetzt so vorausschauend aufgestellt wie das Tauernklinikum. Bis 2020 wurden alle planbaren Kosten einberechnet.

Zell am See hat pro Jahr als Rechtsträger Abgänge von rund 1,2 Millionen Euro zu stemmen. Bei Investitionen bleibt ein Anteil von zehn bis zwölf Prozent. Aber Padourek geht es auch um die Botschaft an die Region: „Man muss uns weiterhin fragen. Man sieht, dass man auch am Land gut wirtschaften kann.“ Die Zeller SP begrüßt den Schritt ebenso: „Ein guter Tag für die Gesundheitsversorgung im Pinzgau“, so Vize Andreas Wimmreuter. Im Herbst soll der Beschluss in der Gemeindevertretung fallen.

Einige Punkte sind noch zu klären: Der Bürgermeister will eine Absicherung für unvorhergesehene Kosten-Explosionen. Der Bund sorgte mit Gesetzes-Vorschlägen zuletzt wieder für „ungesunde Unruhe“. Und: Auch die Radiologie sei noch Baustelle. Wichtig für den Oberpinzgau: Die Sanierung des Spitals in Mittersill bleibt im Plan.

Sabine Salzmann
Sabine Salzmann

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.