25.07.2018 16:50 |

„Kein Kommentar“

KH Nord: Schweigemauer um Skandalspital errichtet

Nachdem der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) einen Energie-Schutzring für 95.000 Euro und einen Luxus-Zaun für Hunderttausende Euro Wartungskosten um das Krankenhaus Nord gelegt hatte, errichtet der Spitalsverbund um die Klinik jetzt eine Mauer des Schweigens. Mit Verweis auf die Untersuchungskommission gibt es keine Auskunft mehr zum Skandalspital.

Wie steht es wirklich um das Krankenhaus Nord? Vom KAV werden wir es nicht erfahren. Weder zum Bauzaun, der 839.000 Euro verschlingen sollte, noch zu anderen Themen gibt es eine Auskunft. Nicht einmal die Pressesprecher sprechen mit der Presse. „Als Journalistin haben Sie die Möglichkeit, während der Untersuchungskommission Fragen zu stellen“, so der KAV. Zu „anderen tollen Projekten“ gebe man aber „gerne Auskunft“, heißt es.

Warum wurde ausgerechnet dieser Standort gewählt?
So schnell wird der Steuerzahler also keine Antwort auf die Frage erhalten, warum damals ausgerechnet dieser Standort ausgewählt wurde. Von der Rathausopposition bis zur Bezirkspartei WIFF fordern Politiker Fakten zum vermeintlich kontaminierten Boden. WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek erinnert an das einstige Angebot des Bundesheeres, das KH Nord auf dem Gelände des Stammersdorfer Heeresspitals samt Integrierung der bestehenden Infrastruktur bauen zu lassen. „Wie es zu der Entscheidung für den von ÖBB und PORR angebotenen Standort kam, wird wohl weiterhin verborgen bleiben“, so Schimanek.

„Kein Kommentar“, heißt es jedenfalls vom KAV. Schimanek meint, volle Aufklärung müsse die Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei liefern.

Maida Dedagic, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter