Sa, 22. September 2018

Zu Boden gestürzt

24.07.2018 14:01

Zwei Arbeiter verletzten sich schwer Kopieren

Gleich zwei schwere Arbeitsunfälle haben sich am Montag bei Firmen in Hagenau und  Lauterbach ereignet. Ein Lehrling und ein 52-jähriger Arbeiter wurden dabei schwer verletzt.

Ein Geselle und ein Lehrling einer Kältetechnikfirma wollten auf der Baustelle in Hagenau gerade eine Umschaltbox an der Decke montieren. Zu diesem Zweck hatten sie zwei Leitern parallel zueinander aufgestellt. Während des Hebevorganges brach ein Fuß jener Leiter, auf welcher sich der Lehrling befand. Dieser stürzte in weitere Folge zu Boden und die 70 Kilogramm schwere Umtauschbox fiel dem Lehrling auf dessen Brustkorb. Der Lehrling wurde mit schweren Verletzungen das Landeskrankenhaus Salzburg und der Geselle mit leichten Verletzungen in das Unfallkrankenhaus Salzburg eingeliefert. Das Arbeitsinspektorat hat die Ermittlung zur genauen Klärung des Unfallherganges aufgenommen.

Ein Seil löste sich

Und in Lauterbach wollte ein 52-jährige Arbeiter mit seinem Kollegen über das Dach eine gelöste Kette des Förderbandes der dortigen Hackschnitzelbeförderungsanlage wieder über die Umlenkrollen aufziehen. Als die beiden Arbeiter am Seil zogen, an welchem die Förderbandkette befestigt war, löste sich plötzlich das Seil und der 52-jährige Arbeiter stürzte rund 2,60 Meter zu Boden. Er wurde dabei schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber C6 ins Unfallkrankenhaus Salzburg geflogen werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.