Fr, 19. Oktober 2018

21 Personen angezeigt

13.07.2018 12:20

Jüngster Drogenkonsument ist erst 13 Jahre alt

Wegen Suchmitteldelikten wurden mehr als 20 Personen im Raum Schladming von der Polizei ausgeforscht und angezeigt. So haben 15 Jugendliche im Alter von 15 bis 20 Jahren fortlaufend Cannabis konsumiert. Zwei Männer im Alter von 18 und 19 Jahren beschafften die Suchtmittel und gaben sie dann unentgeltich weiter. Alle Straftaten ereigneten sich im ersten Halbjahr des Jahres 2018. Die Verdächtigen wohnen im Großraum Schladming und sind österreichische Staatsbürger.

Bei weiteren Erhebungen konnte einem 14-jährigen Schüler nachgewiesen werden, dass er fallweise Cannabiskraut konsumierte. Der Schüler bestellte die Suchtmittel im Internet (Darknet). Weiterer Ankäufe fanden bei Dealern in Salzburg statt. Teilweise rauchte der 14-Jährige das Suchtmittel gemeinsam mit einem weiteren Beteiligten, der zum Tatzeitpunkt 13 Jahre alt war.

In Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt sowie dem Landeskriminalamt Steiermark konnten weitere zwei Männer im Alter von 23 und 25 Jahren ausgeforscht werden, welche ebenfalls im Darknet  Cannabis und Kokain kauften. 

Bei Hausdurchsuchung Drogen entdeckt
Bei Ermittlungen gegen einen 30-Jährigen konnten im Zuge einer Hausdurchsuchung Cannabiskraut und Amphetamine sichergestellt werden. Bei einer weiteren Hausdurchsuchung konnte bei einem 37-jährigen Beschuldigten Cannabiskraut vorgefunden und sichergestellt werden, er hatte auch eine nicht mehr in Betrieb befindliche Indooraufzuchtanlage für Cannabis.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.