Mi, 14. November 2018

Nach Davis-Rücktritt

09.07.2018 12:04

GB: Bau-Staatssekretär ist neuer Brexit-Minister

Kurz nach dem Rücktritt des britischen Brexit-Ministers David Davis hat Premierministerin Theresa May einen Nachfolger ernannt: Der 44-jährige Dominic Raab, bisher Staatssekretär im Bauministerium, wird künftig das für den EU-Austritt Großbritanniens zuständige Ressort führen. Wie Davis gilt auch Raab als überzeugter Brexit-Anhänger.

Davis hatte in der Nacht aus Protest gegen Mays Brexit-Kurs seinen Rücktritt erklärt. Dies stürzte die Regierung in London knapp neun Monate vor dem EU-Austritt am 29. März in eine tiefe Krise. Davis kritisierte nach seinem Abgang den Kurs Mays in Sachen Brexit scharf. So warf er am Montag in der BBC der Premierministerin Versäumnisse bei den Verhandlungen vor und erklärte, die Regierung sei zu schnell zu Zugeständnissen bereit gewesen. Er fürchte deshalb weiteren Druck aus Brüssel.

EU pocht auf Weiterführung der Gespräche
Davis will nach eigenen Angaben May nicht stürzen. Er habe mit seinem Rücktritt eine Gewissensentscheidung getroffen. Sollte May dennoch stürzen, werde er seinen Hut nicht in den Ring werfen, denn sie sei „eine gute Premierministerin“. Der Brexit-Beauftragte des Europaparlaments, Guy Verhofstadt, rief nach Davis‘ Rücktritt zu einer Fortsetzung der Gespräche über den EU-Ausstieg Großbritanniens auf. „Es ist für beide Seiten wichtig, die Verhandlungen voranzutreiben“, schrieb Verhofstadt am Montag auf Twitter. Er hoffe, dass das Vereinigte Königreich eine gemeinsame Position finde, um die Gespräche abzuschließen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Eklat bei Bayern
TV-Experten geohrfeigt: Ribery entschuldigt sich
Fußball International
Urteil in St. Pölten
Mit Pkw auf Ex-Freund und neue Freundin zugerast
Österreich
Mit Probeführerschein
Lenker (20) raste Polizei im 244-PS-Audi davon
Oberösterreich
Fußprellung
Deutschland gegen Russland ohne Dortmund-Star Reus
Fußball International
Als Sportdirektor
Nächster Paukenschlag! Rieds Schiemer schmeißt hin
Fußball National
EU-Sorgenkind Italien
Österreich würde Defizitverfahren unterstützen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.